#1

Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 02.04.2012 20:35
von Herscheider • 302 Beiträge

Hallo Pfadläufer-Gemeinde,

eigentlich hätte ich lieber einen Beitrag zu einem anderen Thema geschrieben, aber aktuell "reizt" mich oben genanntes am Meisten. Bei einer Tempo- und einer Schwelleneinheit habe ich meine Achillessehne wohl überstrapaziert und bin seit Donnerstag mit Schmerzen im oberen Bereich der Sehne - im Übergang zum Wadenmuskel - gesegnet.

Bislang bin ich im Bezug auf die Achillessehne völlig unerfahren. Was habt ihr für Erfahrungen gesammelt? Training wie lange einstellen? Oder auf regenerativem Niveau vorsichtig weiterlaufen? Wie behandeln?

Schmerzmittel zum Einreiben und exzentrische Treppenübungen erscheinen mir sinnvoll, gibt es noch etwas Wesentliches? Bin dankbar für jeden Tipp. Jeder Tag ist ein verlorener Tag von meinem 4-Trails Trainingsplan...
Grmpf... :o(

Viele Grüße vom gefrusteten Herscheider

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 02.04.2012 23:02
von Rupi • 1.024 Beiträge

Ferndiagnoser ist schwierig, aber ich würde warten bis der Schmerz weg ist. Im schlimmsten Fall hängst du sonst noch länger dran.
Einschmieren mit Voltaren schadet sicher nicht


agressive Downhillsau
©Gripmaster


Running is my Church.

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 03.04.2012 11:13
von M@ikel • 100 Beiträge

Ferndiagnose kann natürlich keiner geben, da sollte man nen DOC draufgucken lassen!

Ansonsten fährt man generell immer gut mit "Ruhe wenns es schmerzt" und danach langsam einsteigen mit der Belastung.

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 03.04.2012 12:45
von Herscheider • 302 Beiträge

Um eine Ferndiagnose geht es mir auch nicht. Lediglich um Erfahrungen, die der ein oder andere mit solchen Beschwerden vielleicht schon sammeln konnte.

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 03.04.2012 18:37
von running mom • 214 Beiträge

Hallo Herscheider,

auch ich sammle gerade erste Erfahrungen mit einer Achillodynie oder Tendinitis der Achillessehne, wie im Arztbericht steht...

Bei mir hat es während eines Halbmarathons (sollte mein letzter Straßenlauf werden, war's jetzt definitiv auch) angefangen, ungefähr auf der Hälfte, bin dann halt zuende gelaufen, weil ich eh wieder irgendwie an den Start zurück musste und weil ichs einfach nicht glauben wollte, dass das jetzt tatsächlich passiert, wo ich so super in der Zeit lag und noch massig Reserven hatte, aber ich konnte einfach diesen Sch...fuß nicht mehr belasten und bin die letzten 7 km nur noch gehumpelt...
Angeblich lag es an einer Überlastung, obwohl ich echt darauf geachtet habe, die Umfänge langsam zu steigern. Trainiert habe ich ausschließlich auf Trails ohne Tempotrainings und sowas, da war das überhaupt kein Problem. Auch an zu schludrigem Dehnen kanns wohl eher nicht liegen, weil ich sonst eher zu Knieproblemen neige und daher wirklich - auch die untere Wade - immer gewissenhaft dehne. Und mein Knie hat diesmal auch perfekt gehalten.

Mir wurde jetzt von der Ärztin geraten
- Momentan so wenig wie möglich rumlaufen, wenn möglich Bein hochlegen, kühlen, Voltaren-Salbenverbände, Voltaren
Kapseln
- Schuhe mit kleinen Absätzen tragen, damit die Achillessehne entlastet wird
- Regelmäßiges leichtes Dehnen der unteren Wade
- Laufen erst bei Schmerzfreiheit und dann auch erstmal nur ganz vorsichtig und nicht zu lange

Wichtig: Wenn man zu früh wieder läuft, besteht die Gefahr, dass das Ganze chronisch wird, passiert wohl relativ häufig. Und: So lange das nicht richtig ausgeheilt ist, besteht erhöhtes Risiko, dass die Sehne reißt, dann ist erstmal richtig Feierabend.

Außerdem hat mir die Ärztin von Cortisonspritzen und Ähnlichem (was wohl auch gelegentlich empfohlen wird) abgeraten, weil das die Sehne spröder macht, dann kann es auch passieren, dass sie reißt.

Beim Orthopäden gibts wohl noch als Möglichkeit eine Stoßwellentherapie (IGEL-Leistung), ob das was nützt, kann ich leider nicht sagen.

Ich für meinen Teil bin nächste Woche erstmal im Urlaub, wo ich so viel laufen wollte . Jetzt werd ich mich da eben schonen. Wenns danach noch nicht gut ist, werd ich wohl mal meinen Osteopathen anrufen, ob er noch ne Idee hat, denn er hat mir bisher auf jeden Fall am besten geholfen...

Ich wünsch dir gute Besserung!

Katja

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 03.04.2012 19:53
von Peakrunner • 58 Beiträge

Hallo. Das Thema Achillessehnenreizung ist absolut nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. a.j.f. einen kompetenten Sportarzt aufsuchen. Dieser sollte dich entspr untersuchen. je nach Schwere ggf. ein Ultraschall oder mehr machen. Ich habe vor acht Jahren eine Reizung ignoriert ("geht schon wieder weg"). Das Gegenteil war der Fall. Ein paar Tage intensive Belastung drauf und die Sehne war hochgradig entzündet und zeigte eine Teilruptur auf. Mein Arzt (ein Freund der auch seit Jahren läuft) erteilte mir einige Wochen Laufverbot. Schwimmen (ohne Abstoßen vom Beckenrand) ging. Ausgiebiges Dehnen, entzündungshemmende Präparate. Er nahm mir direkt alle Illusionen. Eine Achilledsehnenentzündung heilt sehr langsam! Ein halbes bis zu einem ganzen Jahr bis die Sehne wieder voll belastbar ist. Genauso kam es. Den ersten Wettk habe ich nach 11 Monaten wieder bestritten. Also, bloß nicht auf die leichte Schulter nehmen!

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 03.04.2012 20:26
von M@ikel • 100 Beiträge

Wenn man eh gerade Pausen mache muss kann ich in der zwischenzeit BORN TO RUN empfehlen.
Die meisten dürften es kennen, den anderen sei gesagt warum ich das hier poste:

Seine Passion: das Laufen, sein Beruf: das Schreiben. Christopher McDougall suchte eine Antwort auf eine vermeintlich einfache Frage: Warum tut mir mein Fuß weh? Wie er sind Millionen von Hobbyläufern mindestens einmal im Jahr ernsthaft verletzt. Nach unzähligen Zyklen des Dauerschmerzes, der Kortisonspritzen und immer neuer Hightech-Sportschuhen stand McDougall kurz davor, zu kapitulieren und die Diagnose der Mediziner ein für alle Mal hinzunehmen: „Sie sind einfach nicht zum Laufen gemacht.“ Stattdessen hat sich der Journalist weit abseits der kostspieligen Empfehlungen von Ärzten und Ausrüstern auf eine abenteuerliche Reise zu den geheimnisvollsten und besten Läufern der Welt begeben.

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 10.04.2012 18:41
von zwillingsbike • 14 Beiträge

Zitat von Herscheider
Schmerzen im oberen Bereich der Sehne - im Übergang zum Wadenmuskel - gesegnet.


Erging mir Ende Januar so als ich meinte bei einem 50er die letzten 25km mit aufkommenden Schmerzen im Übergang Sehne/Soleus weiterlaufen zu müssen. Abends dann starke Rötung die 2 Tage später wieder weg war. Ich glaubte an wundersame Selbstheilung.
Ende vom Lied... nachdem ich nach einigen Tagen Laufpause immer wieder versucht habe und der Schmerz beim Laufen immer wieder kam war ich doch beim Doc. Muskelfaserriss - jetzt Physio und ich hoffe ab Mai wieder Laufen zu können.
Schließe mich dem allgemeinen Tenor an - damit ist nicht zu scherzen und ggf. lieber einmal mehr zum Physio oder Doc.

Mal sehen wie lange es am Ende dauert :(

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 15.04.2012 14:46
von iamschoki • 2 Beiträge

Zitat
exzentrische Treppenübungen erscheinen mir sinnvoll



das hat mir gefühlt immer am meisten geholfen. Aber bisher hatte ich zum Glück wohl auch immer nur relativ leichte Reizungen.

Kalt-warm abduschen nach dem Laufen, und auch massieren der Sehen soll helfen und habe ich auch halbherzig gemacht, wenn sie sich gemeldet hat. Das wichtigste, grade mit den Übungen an der Treppe ist wohl: auch weiter machen wenn es nicht mehr weh tut.

edit: weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe: die exentrischen Kräftigungsübungen dürfen ruhig weh tuen...


zuletzt bearbeitet 15.04.2012 14:47 | nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#10

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 15.04.2012 15:20
von Alpinrönner • 232 Beiträge

Bist du vielleicht erst kürzlich vom Fersenlaufen aufs Vorfusslaufen umgestiegen? Es kann mit ein Grund sein, das deine Bewegungsapparat auf diese neuen Belastungen noch nicht eingestellt war.

Das Dehnen der unteren und tiefen Wadenmuskulatur beugt auch einer verkürzten Achillessehne vor. Dazu am besten auf
einen Treppenabsatz stehen und den Fersen absinken lassen. Um jedoch auch die tiefen Muskeln zu erreichen muss man leicht in die Knie gehen.

Massieren erscheint mir hingegen wenig sinnvoll. Inwiefern ein maltretieren von bereits entzündetem Gewebe helfen soll ist mir ein Rätsel. Nach Viktor Röthlin(Marathon Europameister 2011) und seinem Masseur ist es im übrigen auch nicht sehr schlau nach einem Wettkampf gleich auf die Massagepritsche zu liegen. Lieber ins Eisbad springen.

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#11

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 15.04.2012 20:22
von Herscheider • 302 Beiträge

Hallo Trailer,

erstmal gute Besserung an alle ebenfalls Leidenden der letzen Beiträge!

Nachdem meine Achillesschmerzen vor drei Wochen angefangen haben (sichtbare Verdickung im Übergang Achillessehne/Wadenmuskel, Morgensteifigkeit, fühlbare "Knötchen" und Druckempfindlichkeit) und hier ja nun einige Meinungen zusammen gekommen sind, wollte ich euch berichten, was ich gemacht habe und wie der aktuelle Stand der Dinge ist.

Das Wesentliche vorab: Gestern bin ich erstmals wieder komplett schmerzfrei 18 km mit 600 Höhenmetern gelaufen, heute 26 km mit über 700 Höhenmetern! Auch nach den Einheiten: Keine Schmerzen.

Wie habe ich behandelt?
- Training ohne intensive Einheiten (keine reinen GA2 oder SA-Läufe)
- lokales Kühlen (nicht erfrieren!) mehrmals täglich, speziell nach dem Training
- exzentrische Übungen an der Treppe (2-3 Mal täglich 12 Wiederholungen)
- mehrfach 30-minütige Massagen der betroffenen Achillessehne und Wade durch eine Physiotherapeutin
- mehrmals täglich Einreiben der betroffenen Stelle mit dm-Sportsalbe (Arnika-Basis), da ich Voltaren nicht vertragen habe
- sofortiger Umstieg auf andere/neue Laufschuhe

Kompletter Trainingsverzicht ist auch nach Rücksprache mit der Sportklinik meines Vertrauens nicht erforderlich, wohl aber eine Änderung der Trainingsintensität in einen beschwerdefreien Bereich. Ich war die ersten Tage allerdings im Training nicht komplett beschwerdefrei.

Das Vorgehen ist sicher KEIN Allheilmittel, hat mir bei meinen konkreten Beschwerden aber bislang gut geholfen.
In der ersten Trainingswoche nach Auftreten der Schmerzen habe ich über 70 Trainingskilometer absolviert, dabei aber mein Training in relativ flaches Terrain auf Aspahlt verschoben, um die Belastung der Sehne zu reduzieren. Letzte Woche habe ich wieder auf Sauerland-Profil umgestellt und auch wieder Höhenmeter gesammelt.

Einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung haben - glaube ich - a) die exzentrischen Treppenübungen gebracht, die anfangs aber wirklich schmerzhaft waren und b) die Massagen geleistet. Ähnlich wie bei den Treppenübungen hatte ich durch letztere erst mehr Schmerzen, dann im Anschluss aber jeweils eine deutliche Verbesserung (wie eine Überkompensation).

Ich werde die Treppenübungen beibehalten (mit leicht gebeugtem Knie, da mir diese Technik deutlich effektiver erscheint) und noch ein paar Mal zur Massage gehen. Mit reinen Tempoeinheiten werde ich erstmal noch vorsichtig sein. Mal sehen wie es sich entwickelt.

@Alpinrönner: Da ich mich letztes Jahr zeitlich massiv verbessert habe und u.a. auch bewusster auf Lauftechnik achte, laufe ich vermutlich mehr auf dem Vorfuß. Ich glaube aber, dass ein Hauptgrund für meine Entzündung unzureichendes Aufwärmen vor Tempotrainingseinheiten war.

Viele Grüße
Sebastian


zuletzt bearbeitet 15.04.2012 20:23 | nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#12

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 19.04.2012 08:54
von AbMontagAndi • 19 Beiträge

Hallo Sebastian,

danke für den umfangreichen Bericht wie es Dir ergangen ist. Ich bin auf Dein Thema, welches schon lange auch meines ist, leider erst heute gestossen.

Aber ich hätte vermutlich sowieso nicht gewagt Tips aus meiner Erfahrung zu geben, da das Problem sicher sehr individuell ist und meine aktuelle Vorgangsweise, welche Deiner sehr sehr ähnlich ist, für andere vielleicht in einer Katastrophe endet...

Ich habe immer wieder Probleme im Achillessehnenbereich (Ursache vermutlich "planloses unstrukturiertes Training mit Belastungsschwankungen nach Lust und Laune" - ich gelobe Besserung ) und wurde auch schon mit Laser, Ultraschall, Elektrofirlefanz, Magnetresonanz und anderem Hokuspokus behandelt. Ich halte davon nicht besonders viel und es hat mich auch nicht überzeugt. Naja, vielleicht habe ich einfach zuwenig daran geglaubt...

Nach Aufleben meiner Laufaktivitäten im Januar hatte ich auch sofort wieder einen beidseitigen Befall. Vorallem am Tag nach Technik-/Tempotraining auf der Bahn (Hobbybereich!) konnte ich anfangs kaum normal gehen. Auf Pause, was natürlich immer hilft, hatte ich aber keine Lust! Und so bin ich drangeblieben, hab mein Training bis heute auf-/ausgebaut und mache vorallem an den lauffreien Tagen die exzentrischen Wadenübungen (1x tägl. 3-6x 15). In den akuteren Phasen habe ich auch gekühlt und nachts Voltarenfolienverbände gemacht. Ob die Salberei wirklich was gebracht hat weis ich nicht. Insgesamt ist es bis heute eher besser wie schlechter geworden - parallel zu einer deutlichen Verbesserung meiner Laufleistung

Vermutlich hilft alles (oder nur?) was die Durchblutung im Achillessehnenbereich fördert (kalt/warm, Massage, Schmiermittel wie z.B "chillsan" usw.) oder diesen Bereich kräftigt (exzentrische Übung). Die exzentrischen Übungen sind zum einen natürlich gut für die Wadenmuskulatur (gebeugt auch prima für den Soleus!) aber durch die spezielle Form von Zug und Entlastung regt's anscheinend auch die Kräftigung (Aufbau, Regeneration) der Sehne selber an (siehe auch: http://www.eccentrictraining.com/3.html).

Ich wünsche Dir weiter gute Besserung
und viel Spaß beim Laufen
Gruß
Andreas

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#13

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 19.04.2012 12:08
von Herscheider • 302 Beiträge

Hallo Andreas,

Zitat
Aber ich hätte vermutlich sowieso nicht gewagt Tips aus meiner Erfahrung zu geben, da das Problem sicher sehr individuell ist und meine aktuelle Vorgangsweise, welche Deiner sehr sehr ähnlich ist, für andere vielleicht in einer Katastrophe endet...



Deshalb habe ich auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es mir in meinem konkreten Fall geholfen hat. Ich bin halt immer sehr skeptisch, wenn es um das gerne und schnell ausgesprochene "Trainingsverbot" geht und habe daher für mich den Weg der "aktiven" Behandlung gewählt. Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden und verantworten.

Entscheidend ist sicher (so auch die Aussage, die ich aus der Sportmedizin hatte), dass man mit den ergriffenen Maßnahmen schnell zum Erfolg kommt und anschließend auf die Ursache einwirken kann, statt mit der Kurierung der Symptome beschäftigt zu bleiben.

Dein Fall hört sich recht hartnäckig an, sofern du seit Januar Schmerzen hast.

Ich hatte mir 14 Tage als Zeitraum gesetzt, innerhalb derer eine massive Besserung eintreten musste. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätte ich mein Training deutlich reduziert und wäre erstmal nur im regenerativen Bereich gelaufen. Sofern dann immer noch keine Besserung zu erreichen gewesen wäre, hätte ich auf Lauftraining erstmal verzichtet.

Ich habe vorgestern erstmals wieder knapp 45 Minuten schmerzfrei mit GA2 trainiert und das hat mit Aufwärmen und Auslaufen problemfrei funktioniert.

Viele Grüße
Sebastian

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#14

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 20.04.2012 16:14
von cosmopolli • 240 Beiträge

Zitat
Massieren erscheint mir hingegen wenig sinnvoll. Inwiefern ein maltretieren von bereits entzündetem Gewebe helfen soll ist mir ein Rätsel.



Doch, falls man nur von einer stark belasteten Sehne ausgehen kann - man nennt diese Massage Querfriktion.
Bei mir hat das bisher immer funkioniert - hatte aber zum Glück noch nie eine sehr stark gereizte Achillessehne.

geht beim Tennisarm auch:
http://www.repetitive-strain-injury.de/t...hp#querfriktion


on the way to chamonix

zuletzt bearbeitet 20.04.2012 16:15 | nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#15

RE: Reizthema Achillessehne

in Gebt Euch Tipps 28.04.2012 22:59
von shady1080 • 12 Beiträge

Vielleicht hilft jemandem auch dieser Link http://www.youtube.com/watch?v=o7UK1g79O54 Der Typ hat ein Buch zu optimierter Lauftechnik geschrieben und schildert in dem Video einige Übungen wie man die Belastung auf die Achillessehne verringern kann.

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: johma
Forum Statistiken
Das Forum hat 3242 Themen und 32022 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor