#16

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 23.11.2015 18:33
von bayerlaender • 135 Beiträge

Schon mal im Sommer (oder auch im Winter, dann aber reduziert) bei Sonne auf einem Schneefeld gewesen? Durch die Reflektion der Strahlung enstehen da enom hohe Temperaturen. Wie auch immer, jeder muss selber entscheiden, wie er unterwegs ist. Ich wundere mich nur immer wieder über den (Irr)Glauben, Sicherheit kommt vor allem durch (viel) Ausrüstung. Sicherheit kommt durch Können und Erfahrung. Ausrüstung unterstützt. Im Gebirge heisst Können für mich auch Schnelligkeit. Wenn ich schnell bin oder sein kann, d.h. Reserven habe, kann ich vor dem Wettersturz oder Gewitter wieder unten oder sonstwo in Sicherheit sein. Ich kann notfalls einen Gang zulegen und Wärme erzeugen. Ich verbringe weniger Zeit in gefährlichen Bereichen (Steinschlag, Eisschlag). Last but not least macht mir das Unterwegsein mit weniger Gewicht auf dem Buckel (und am Bauch) einfach mehr Spaß.
Damit man mich nicht falsch versteht: Ich bezeichne mich selbst durchaus als Gear Junkie. Aber eher Richtung Qualität statt Quantität.
Für mein Verständnis hat Trailrunning per se erstmal nichts mit Bergen zu tun. Aber ich kann auch in den Bergen Trailrunning betreiben. Umgekehrt ist das fürs Berglaufen eher schwierig.

nach oben

#17

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 23.11.2015 19:41
von __Stefan__ • 288 Beiträge

Eigentlich wurde über das Rennen schon genug geredet. Na ja. Meine Schwiegereltern waren mit ihrem Betrieb von Anfang an Sponsoren des Rennens. Von daher hatte ich immer einen freien Startplatz. Zudem, als wir noch direkt in Garmisch gewohnt haben und ich einen großen Saisonpass für die Skigebiete hatte, bin ich da recht oft so rauf. Und das bei schlechteren Bedingungen, wie damals in 2008. Eigentlich kein Probleme.

Die Masse der Starter waren keine Bergläufer, sondern ganz normale Stadtparkläufer, die mal auf den höchsten Berg Deutschlands laufen wollten. Oft halb nackt mit Straßenlaufschuhen. Selbst nach 2008 hat sich das nicht geändert. Als wenn es ein Stadtmarathon wäre.

Die Besonderheit an der Zugspitze: man läuft erst recht geschützt rauf, aber sobald man am Platt angekommen ist, bläst der Wind. Auf einen Schlag ist es 10 oder 15° kälter. Man kommt da erschöpft schon an und auf einmal viel kälter. Selbst bei gutem Wetter. Zudem dann noch die Schneefelder. Wie schon gesagt, die Masse der Läufer startete da mit Straßenlaufschuhen (und halb nackt), die rutschen auf den Feldern nur rum. Auf einmal Erschöpfung, der Vorsatz einfach schneller zu laufen damit es warm wird geht dann nicht mehr und man zahlt den Preis für die Selbstüberschätzung (oder hier wohl eher Ignoranz gegenüber den Realitäten).

Ich kenne den Veranstalter persönlich, ein wirklich feiner Kerl. Aber er hat die Selbstverantwortungsfähigkeit der Teilnehmer überschätzt. Vor allem aber auch das Nichtwissen, wie es am Berg sein kann. Wenn ich hier auf meinem Heimgarten rauf laufe, dann nehme ich auch nichts mit, weil man einfach wieder schnell umkehren kann. Aber Zugspitze ist ein anderes Kaliber, v.a. bei einem Rennen, wenn man sich voll auspowert. Einfach umdrehen ist nicht, zieht sich ja lange so hin. Aber selbst wenn der Veranstalter darauf hinweist, ist halt so, wie bei der Sicherheitseinführung im Flugzeug. Hört ja auch keiner zu.

nach oben

#18

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 23.11.2015 21:22
von zwiebacksäge • 416 Beiträge

auf den Punkt gebracht Stefan, genau so schätz ich das auch ein.

Ich brauche keine 20+ Jahre Erfahrung in den Bergen zu sammeln um zu wissen wie schnell das Wetter umschlagen kann und wie wenig ein Wetterbericht zählt. Es passiert einfach schonmal, das in einem Augenblick noch die Sonne scheint und 2-3min später ein Hagesturm losgeht oder man mitten in den Wolken kaum noch einen Weg ausmachen kann. Mir selbst passiert. Man muss sich darauf einfach einstellen weil das einfach nicht vorhersagbar ist. Ausrüstungsmäßig kann man ja immer noch Minimalist sein und ich gehör sicherlich dazu.

Im Falle eines Falles wird man auf sich alleine gestellt sein, denn es ist wohl blauäugig vom Veranstalter zu erwarten, das er wenn es wirklich mal dick kommt kurzerhand den Großteil eines 1000er Startfelds zu "retten".


zuletzt bearbeitet 23.11.2015 21:23 | nach oben

#19

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 23.11.2015 22:12
von bayerlaender • 135 Beiträge

Der Fall eines plötzlichen unabsehbaren extremen Wetterwechsels ist schon sehr selten. Und ich meine nicht einen kurzen Schauer. Vielleicht ganz interessant: http://www.gipfeltreffen.at/showthread.p...uot-Wettersturz
Das Wetter 2008 war ja nun nachweislich kein unvohersehbares Unwetter.
Was ist eigentlich aus dem Fall des abgesagten Zugspitzlauf 2014 von getgoing geworden? Der Veranstalter hatte meines Wissens die Rückzahlung der vorab bezahlten Startgebühren mit der Begründung "höhere Gewalt" abgelehnt, was einige Betroffene nicht als feinen Zug empfanden.


zuletzt bearbeitet 23.11.2015 22:15 | nach oben

#20

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 23.11.2015 23:08
von bababasti • 470 Beiträge

Generell gibt's den Hagelsturm of Death viel viel seltener als krasse Selbstüberschätzung / mangelnde Erfahrung. Gewitter kommen nicht aus dem nichts - auch Wetterwechsel kündigen sich an, selbst wenn die Vorhersage anders war. Wer sich in den Bergen auskennt, kann auch die entsprechenden Zeichen deuten. Wer das nicht kann und seine Fähigkeiten im Alpinen vor allem nicht entsprechend einschätzen kann, der tut gut daran, mehr mitzunehmen. Und wir reden hier immer noch von der Zugspitze, die ist nicht einmal 3000m hoch - da gibt's andere Kaliber, und auch auf denen rennen die erfahrenen Jungs in Shorts rum. WENN die Bedingungen passen.


wen's interessiert: http://skibikehike.blogspot.com ;)
nach oben

#21

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 24.11.2015 07:54
von bayerlaender • 135 Beiträge

Aber auch die erfahrenen Jungs (und Mädels) können mal irren, wie z.B. Kilian J. 2013 am Frendo Pfeiler an der Aiguille du Midi.
"Jornet und Forsberg wurden - in leichter Laufbekleidung und Trailrunning-Schuhen - aus der Wand geflogen."

nach oben

#22

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 24.11.2015 09:37
von bababasti • 470 Beiträge

Natürlich. Dass nix schiefgehen kann wollte ich damit auch nicht sagen.
In dem Fall lag es aber auch nicht am Wetter, wenn ich mich nicht täusche?


wen's interessiert: http://skibikehike.blogspot.com ;)
zuletzt bearbeitet 24.11.2015 09:37 | nach oben

#23

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 24.11.2015 09:45
von Saarotti • 257 Beiträge

Zitat von bayerlaender im Beitrag #19

Was ist eigentlich aus dem Fall des abgesagten Zugspitzlauf 2014 von getgoing geworden? Der Veranstalter hatte meines Wissens die Rückzahlung der vorab bezahlten Startgebühren mit der Begründung "höhere Gewalt" abgelehnt, was einige Betroffene nicht als feinen Zug empfanden.

...das verdrängen von getgoing durch plan B wurde hier schon diskutiert....

nach oben

#24

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 24.11.2015 10:13
von bayerlaender • 135 Beiträge

Das war auch nicht meine Frage. Meine Frage ziehlte auf das Thema Rückzahlung der Startgebühren 2014 ab. Im Web habe ich dazu nichts mehr gefunden. Passte aber natürlich nicht zum eigentlichen Thema.

nach oben

#25

RE: Zugspitzlauf 2008

in Rennberichte 25.11.2015 19:02
von pfadfinder • 42 Beiträge

@H-M: Ich war damals dabei. Ja, und ich war auch ohne Jacke und Mütze usw... unterwegs.

Für mich war damals während des Rennens überhaupt nicht absehbar und klar was eigentlich passiert.

War damals unter den 10 ersten die am Gipfel waren. Hatte mir dann eigentlich geschworen nie wieder auf diesen
Berg zu laufen.

Mittlerweile waren es dann doch wieder 3 Starts und der Marathon Scott Rock the Top dieses jahres
und ich habe denke ich auch ein bißchen Alpine Erfahrungen sammeln können.

Kann jedem nur empfehlen der in die Berge geht nicht auf jedes Gramm zu achten und die
Pflichtausrüstung einzuhalten. Es ist unsere Gesundheit!

Die Natur war, ist und bleibt Stärker als wir Menschen.

Safety 1st☺

nach oben


Besucher
1 Mitglied und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: thomas-in-motion
Forum Statistiken
Das Forum hat 3216 Themen und 31831 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor