#91

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 19.06.2016 18:21
von Herscheider • 306 Beiträge

Hallo Forum,

es war wieder eine gelungene Veranstaltung!

Mir persönlich hat der neue Streckenabschnitt deutlich besser gefallen als der alte. Dachte zwar, dass das trailiger sei, es ist aber definitiv abwechslungsreicher.

Der Schlamm war der Hammer. Mich hat es einmal Breitseite in ein Schlammloch gehauen. Das Ergebnis könnt ihr im Laufbericht zum Ultratrail sehen: KLICK MICH!

Viele Grüße
Sebastian

nach oben

#92

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 19.06.2016 19:33
von Prinzesschen • 9 Beiträge

Hier ein paar Impressionen der Schlammschlacht.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 image.jpeg 
 image_2.jpeg 
 image_5.jpeg 
 image_6.jpeg 
nach oben

#93

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 19.06.2016 21:56
von mOxl • 163 Beiträge

Ich hatte auch gut was mehr auf der Uhr als angegeben, 103km und 5800hm.

Was ich krass find, is die hohe DNF Quote. Laut Veranstalter wesentlich mehr als 600 gemeldete Teilnehmer (ka wie viele DNS). Davon 350 Finisher. Find ich extrem viel. Ob das am extremen Wetterumschwung (war schon recht nass und kalt am Längenfelder ;)) oder an try-and-error. Mir kams so vor, dass beim ZUT schon viele an Start gehen, die evtl. eher selten in den Bergen sind. Und dann waren die Bedingungen evtl. scho zu hart.


http://www.movescount.com/members/MaxLerchenmueller
https://www.strava.com/athletes/mlerchenmueller
nach oben

#94

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 08:56
von Peter-H • 4 Beiträge

Die Hohe DNF Quote fand ich auch ganz schön heftig, grob geschätzt 200 Leute bei den Männern.
Ich will mir ja nicht anmaßen zu wissen wie es ist einen 100 Km Trail zu laufen, weil davon bin ich weit entfernt aber interessieren würde mich das schon woran das bei den Läufern gelegen hat.

Ansonsten hatte ich ein schönes Wochenende in Grainau, mit einem gut organisierten Traillauf und vielen netten Menschen die man dort kennen gelernt hat.

nach oben

#95

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 14:26
von Taunussteiger • 61 Beiträge

Es war geil! Der Bericht vom Herscheider sagt eigentlich alles. Schön viel Matsch, und das Wetter war doch super nach den schlechten Prognosen.

Ich war beim Supertrail XL (81 km), ich fand, es war eine gute Mischung aus Trails und gut laufbaren Passagen. Und die Landschaft war natürlich herrlich!

Auch beim 81er gab es eine DNF-Quote von ca. einem Drittel, viele haben beim Ferchensee abgebrochen. Hab eigentlich keine Erklärung dafür.

nach oben

#96

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 18:05
von Taste_of_ink • 330 Beiträge

Ohne jetzt zu sehr in die bereits auf Facebook geführte Diskussion bezüglich der Gründe für die in der Tat hohe DNF-Quote einzusteigen (hier findet ja bereits eine Grundsatzdiskussion über das Thema Trailrunning statt, die meiner Meinung nach aber lediglich dazu führt, dass unser Sport genau dort landet, wo wir ihn nicht haben wollen), denke ich (bzw. weiß ich aus dem Bekanntenkreis), dass unter den DNF-Läufern etliche waren, die grundsätzlich gut über die 100k kommen würden, allerdings aus anderen Motiven sich dazu entschieden haben, aus dem Rennen auszusteigen. Für etliche war es beispielsweise die Wegbeschaffenheit und damit verbunden die Angst vor Verletzungen oder einfach nur die fehlende Lust, weitere x Stunden durch den Schlamm zu waten.

Ich denke, dass man die DNF-Quoten nicht allzu dramatisch sehen sollte. Ich gehe mal davon aus, dass ein Großteil der Läufer aus eigener Entscheidung ausgestiegen ist und damit die eigenen Grenzen respektiert, ohne dass eine Rettungsaktion erforderlich wurde. Ärgerlich sind doch nur die (wenigen) Leute, die ihre eigenen Grenzen nicht wahrhaben wollen (weil sie z.B. vom flachen Stadtmarathon im letzten Jahr, jetzt mal eben schnell auf die magischen 100k im alpinen Gelände wechseln wollen) und - ggf. unter Gefährdung von Helfern - dann aus einer brenzligen Situation gerettet werden müssen. Selbst wenn Trailrunning zur Zeit Konjunktur hat und die üblichen Eintags-Adrenalinjunkie-Fliegen nun eben mal einen 100er rennen müssen, weil der Marathon zum Prahlen im Büro nicht mehr reicht, dann wird es vielleicht noch eine Weile hohe DNF-Quoten geben und die Veranstalter müssen zusehen, dass sie mit kritischen Kontrollen sich selbst überschätzende Läufer rausnehmen. Aber irgendwann sind die auch alle durch und ziehen zur nächsten Party weiter.

Wenn ich so die Bericht lese, bin ich traurig, dass ich dieses Jahr nicht vor Ort war. Hätte gerne den neuen Streckenabschnitt gesehen.


Wer auf befestigten Wegen läuft hinterlässt keine Spuren!
nach oben

#97

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 18:18
von H-M • 61 Beiträge

@Sebastian Herrscheider
Megabericht auf deiner HP.
Wirklich Klasse geschrieben, da bekommen Laien ein Gefühl was es bedeutet 100km im alpinen Gelände unterwegs zu sein.
Respekt allen Startern, ich denke auch die Abbrecher haben ihre Gründe und ihnen wird die Entscheidung nicht leicht gefallen sein.
Eine Frage zu der beschriebenen 172er Pulsschwelle.
Wie ermittelt man den Wert?
Wie oft muss man den Schwellenwert neu überprüfen, er ist doch abhängig von der Fitness, oder?


Nicht die Umstände bestimmen unser Leben, sondern wir bestimmen die Umstände.... Johann Wolfgang von Goethe
nach oben

#98

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 18:23
von Neckarine • 804 Beiträge

Ich habe mein erstes DNF kassiert am Samstag. Bin in Mittenwald raus, nachdem ich mich ab V3 bis zum Scharnitzjoch mit Magenproblemen rumgeplagt hatte. Ich konnte einfach kaum bis nichts essen, der Magen war zu. Als es mir mit dem Magen wieder besser ging, bekam ich mit dem linken Schienbein Probleme (leider hatte ich mich am Sonntag vor dem ZUT noch ordentlich auf die Schnauze gepackt - zwei dicke Knie und ein Hämatom am linken Schienbein das dann doch noch Nachwirkungen hatte). Das Defizit der fehlenden Nahrungsaufnahme war für mich nicht mehr aufzuholen. Für mich war es eine Vernunftentscheidung zu Gunsten der Gesundheit und der noch kommenden Saison.

An solch einem Tag muss einfach alles passen und dafür bedarf es eben auch ein Kännchen Glück. Da kann man noch so gut vorbereitet sein, wenn der Körper an diesem bestimmten Tag nicht kann, dann lässt sich das nicht ändern. Jeder kann und darf und soll seine eigenen Grenzen setzen, inwieweit man gehen will für ein Finish.

Die Streckenverhältnisse waren gleich wie letztes Jahr (Matsch, Glibsch und dazu noch einiges an Schneefeldern). Nur das man letztes Jahr über die Alternativroute geschickt wurde. Ich denke, sonst hätte es bereits letztes Jahr eine viel höhere DNF-Quote bei nassen Verhältnissen gegeben. Der ZUT zeigte dieses Jahr sein wahres Gesicht. Die Strecke ist "einfach", wenn es halbwegs trocken ist. Sie ist schwer, wenn sie völlig aufgeweicht ist. Bei Verhältnissen wie dieses Jahr sind die von einigen hier in früheren Threads im Forum kritisierten kulanten CutOffs für viele der Teilnehmer bitter nötig.

Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, das viele, die sich letztes Jahr durch den Dauerpiss durch gekämpft hatten, dieses Jahr einfach keinen Bock mehr darauf hatten. Es gab viele auf dem Ultra und beim ZST XL, die wieder stundenlang im Dauerregen unterwegs sein durften.

Pauschalisieren lässt sich die hohe DNF-Quote sicherlich nicht. Die Gründe eines jeden DNF sind so verschieden wie alle Läufer selbst. Im DNF-Shuttle waren Läufer, denen Muskulatur zugemacht hatte. Wir selbst haben einen üblen Sturz des vor uns Laufenden kurz nach dem Feldernjöchl am ersten Schneefeld miterlebt. Das war alles andere als spaßig, den Läufer bergab fliegen zu sehen, er knallte mit dem Kopf auf und überschlug sich. Zum Glück war abgesehen von ein paar Prellungen und kleineren Platzwunden nicht mehr passiert. Ein weiterlaufen war für ihn unmöglich. Wir blieben bei ihm bis die Bergrettung kam. Stürze hat es wohl sehr viele gegeben, auch bei den "Favoriten".

Achso - und falls jemand Zweifel haben sollte, ob ich dem ZST XL nicht gewachsen gewesen wäre - ich habe mich die letzten Jahre vom Basetrail (heute XL) über den Supertrail und Supertrail XL (Alternativroute) erfolgreich gefinisht in diese Distanzen gelaufen.


Wer aufhört besser zu werden hat aufgehört gut zu sein (E. Mörike)

http://trailrennerei.wordpress.com/

zuletzt bearbeitet 20.06.2016 18:28 | nach oben

#99

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 18:51
von mOxl • 163 Beiträge

Zitat von Neckarine im Beitrag #98
Ich habe mein erstes DNF kassiert am Samstag. Bin in Mittenwald raus, nachdem ich mich ab V3 bis zum Scharnitzjoch mit Magenproblemen rumgeplagt hatte. Ich konnte einfach kaum bis nichts essen, der Magen war zu.


Kenn ich. Hatte das gleiche Problem. An VP4 den Magen verdorben. Bis VP7 nur Cola und Wasser (hat 90 Plätze gekostet). Aber das is ne andere Geschichte.

-----------

Also ich bin schon der Meinung, dass die hohe DNF Quote hauptsächlich an der Selbstüberschätzung lag. Ich hab mir das gleich am Anfang gedacht, als es nur leicht im Wald über Wurzeln runterging und viele dort schon gegangen sind. Aber am ärgsten ist es an dem besagten Schneefeld aufgefallen.
Ich glaube, dass größte Problem des ZUT ist die Zugspitze, das lockt einfach jeden an. Noch dazu keine Beschränkung. Meine Meinung ist, dass es durchaus sinnvoll ist mal 50k zu finishen bevors an die 100k geht. Und sobald es halt auf über 1500m geht, ist es net schlecht mal Berge gesehen zu haben :p
Allerdings verliert der Veranstalter dadurch natürlich seine Zahlungs-Base.


http://www.movescount.com/members/MaxLerchenmueller
https://www.strava.com/athletes/mlerchenmueller

zuletzt bearbeitet 20.06.2016 18:52 | nach oben

#100

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 19:18
von Herscheider • 306 Beiträge

@H-M: Danke für die Blumen! Ich werde noch tagelang von den Erinnerungen zehren. Aktuell schwebt mir immer noch der geniale Trail von der Bergstation der Alpspitzbahn hinunter im Kopf herum. Die 172er HF ist bei mir in der letzten Leistungsdiagnostik ermittelt worden. Die Schwelle verschiebt sich bei mir erfahrungsgemäß nur wenig nach unten, dafür steigt über die Saison die Geschwindigkeit an der Schwelle massiv nach oben. Auf meiner Homepage steht einiges zur Leistungsdiagnostik. Ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen, auch verbunden mit einem Gesundheitscheck.

Generell: Die DNF-Quote ist im Vergleich zu den letzten Jahren sicher höher, überrascht mich bei den Bedingungen aber nicht. 30% und mehr finde ich nicht ungewöhnlich und sind selbst bei Läufen zu finden, bei denen Quali-Punkte gefordert werden.

@Neckarine: Jeder erwischt mal einen blöden Tag. Sicher besser, dass du raus bist, statt dich weiter zu quälen. Und die Saison hat ja gerade mal angefangen... :)

Viele Grüße
Sebastian


zuletzt bearbeitet 20.06.2016 19:19 | nach oben

#101

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 19:45
von Mauki • 1.293 Beiträge

Zitat von Herscheider im Beitrag #100
Und die Saison hat ja gerade mal angefangen... :)



Was meinst du den mit gerade angefangen? Die Saison läuft doch schon seit 3 Monaten

nach oben

#102

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 20:04
von moritz79 • 140 Beiträge

Hallo zusammen,
es sollte mein erster 100er werden, aber am Ende mein erster DNF. Habe mich die Woche vorher erkältet und schon nach wenigen Kilometern gemerkt, dass es heute nichts wird. Beine waren zittrig und Halskratzen. Bin bei V1 weitergelaufen in der Hoffnung dass es besser wird, dann aber bei KM 16 ausgestiegen, da ich meine Gesundheit nicht riskieren wollte.
Obwohl ich wirklich langsam unterwegs war (d.h. alle Anstiege gewandert) lag ich ca. 2 Stunden vor der Cut Off Zeit. War um 9:15 bei Punkt 4 (Riffel) und im Plan stand hier Zeit "langsam" 11:09. Das finde ich schon krass???
Als ich bei den netten Leuten von der Bergwacht gewartet habe kamen schon einige nach KM 16 ganz schön mitgenommen vorbei (O-Ton Bergwacht: mindestens 3 würden jetzt schon nicht mehr durch den Medical Check kommen und da war gerade mal die Hälfte durch...).
Die sehr laschen Cut Off Zeiten führen in meinen Augen dazu, dass auch viele teilnehmen, die den Anforderungen nicht gewachsen sind.

nach oben

#103

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 20:36
von runningbob • 28 Beiträge

Hallo zusammen,
ich fand denn 100k-Lauf richtig gut. Den Abstieg vom Felderjöchl mit dem Schneefeld empfand ich "relativ" einfach verglichen mit dem letzten Abstieg von der Längsfelder-Talstation. Das hängt sicher auch von der Zeit ab. Ich war recht langsam unterwegs und habe den Regen und die Nacht in vollen Zügen "genossen". Da waren vielen Strecken schon arg aufgeweicht. Was ich nicht so gut fand war die Auszeichnung der Strecke. Tagsüber ist das mit den aufgesprühten Pfeilen kein Problem, aber Nachts hätte ich mit mehr reflektierende Markierungen gewünscht. Der neue Streckenabschnitt ist zwar auch recht Forststraßen-freudig, allerdings haben die Blumenwiesen am Schloß Elmau jede Forststraße vergessen lassen. So schön! Nur den Aufstieg über die schwarze Piste (nach V3) muss ich nicht noch einmal haben.

nach oben

#104

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 21:11
von Herscheider • 306 Beiträge

Welche Blumenwiese?! Da hatte ich aber auch meinen Durchhänger...

Viele Grüße
Sebastian

nach oben

#105

RE: Zugspitz Ultratrail 2016

in Rennberichte 20.06.2016 21:18
von Floh • 40 Beiträge

So, Hier mal mein Eindruck:

Dies war mein erster Trailwettkampf überhaupt. Ich bin zwar schon lange Kanten im Flachen gelaufen aber so weit Oben war ich läuferisch noch nie. Ich fand die 100km nicht schlecht. War zwar an V4 kurz vor der Aufgabe, konnte aber den Hungerast mit ca. 15min Pause wieder wegessen und dann ging es immer schneller. Am Ende konnte ich um 01:30 Uhr auch endlich die Schuhe ausziehen.

Die Strecke an sich fand ich nicht schlecht, allerdings find ich die vielen HM gleich am Anfang doch recht heftig. Die Skipisten hochzulaufen fand ich auch nicht besonders aufregend ebenso wie den letzten Aufstieg.

Der Veranstalter an sich hat aber wirklich einen tollen. job gemacht, ich fand die Beschilderung super, die Verpflegung und habe mich nie allein gelassen gefühlt.

Trotzdem würde ich diesen Lauf nicht nochmal mitmachen, da mir die Strecke einfach nicht so doll gefallen hat und werde mich nächstes Jahr mal woanders umschauen😄


You train hard, I train harder!!!
nach oben


Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sascha Rupp
Forum Statistiken
Das Forum hat 3304 Themen und 32417 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor