#16

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 06.12.2017 11:37
von Jamboree3005 • 308 Beiträge

Zitat von Trailrunning_HD im Beitrag #14
...Auch wenn ich weiß, dass "Trail" nicht die Stiftung Warentest ist und dass sich solche Hefte zum großen Teil über Werbeeinnahmen finanzieren. Ich erwarte auch nicht, dass man hier ein Test-Equipment aufweist, was bei solchen technischen Tests wirklich nötig wäre (z.B. zur Beurteilung der Lichtleistung über die Zeit oder der Ausleuchtung), und ich erwarte auch nicht, dass man hier bestimmte Produkte verreißt.


Eine Zeitschrift wie die Trail wird vermutlich nie einen Test leisten können wie z.B. die Bike, wo Praxis- und Labortests stattfinden. Da fehlt einfach die Größe, das Personal und vermutlich wollen das die meisten Leser auch nicht.

Aber Test-Equipment braucht man hierzu auch nicht wirklich. Ich habe das bei meinen Tests mit einer und standardisierten Vergleichsaufnahmen bei gleichen Belichtungseinstellungen gelöst. Für den Helligkeitsverlauf tut es eine Actioncam die einen Zeitrafferfilm aufnimmt.


Leuchtstärkenverhgleich

Da sieht man auch, wie gleichmäßig die Ausleuchtung ist, das ist für mich persönlich ein fast wichtigeres Kriterium als die Helligkeit.
Ein zu spottiges Licht "tanzt" ziemlich über den Trail, das nervt ungemein (ok, man lernt dabei den Kopf beim Laufen ruhig zu halten...).

Bei den anderen Lampen die von Trail getestet wurden, sind die Angaben übrigens deutlich ehrlicher.
Nao+ 1:30 in Max, Piko 1:50 in Max, bei der LedLenser MH6 mit 5h in Max ("200lm") wieder etwas schön gerechnet - aber da heben sie das eben auch nicht noch extra hervor.


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören
nach oben

#17

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 06.12.2017 11:49
von schnellejugend • 922 Beiträge

In der neuen Trail wird die Silva Trailrunner 3 vorgestellt. Fazit: mit 250lm Minimalausleuchtung als Notfalllampe und für Einsteiger.
Spendet bei voller Leistung je nach Temperatur 15 bis 30 Stunden Licht.
Aus 3 AAA Batterien im Fach und als Ersatz.... . Das implementiert aus Versehen schon, dass die Angaben Quatsch sind.
Das ganze steht aber bei "Praxistest/Produkte gelaufen"
Ich war mal bei einer MTB Tour vom lokalen Radladen mit Udo Bölts radfahren. Der hat ein komplett neues Budgetmodell von Cube aus dem Karton gezogen, Sattel und Lenker eingestellt und ist (natürlich) Kreise um uns gefahren. Nachgefragt hat er geantwortet er fährt mit dem was er bekommt. Fertig. Das Material ist Mittel zum Zweck, optimal wenn es beim Gebrauch nicht auffällt. Damit ist er für mich das Idealbild eines guten Radfahrers. Aber eher nicht geeignet als Tester.

So stelle ich mir Denis als Läufer vor.


Eigentlich wäre eine Kooperation von Trail und Jamboree/trailgierig super. Die Trail kommt durch ihren Namen an viel Testmaterial, Jamboree hat Spass an Material und Test und profitiert von der grösseren Popularität der Trail.



PS.: die Bike hat auch erst nach viel Kritik angefangen wenigstens die banalsten Sachen zu objektivieren. Die hatten auch nicht mal eine Waage.


Trailowner !
zuletzt bearbeitet 06.12.2017 11:53 | nach oben

#18

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 06.12.2017 12:10
von Jamboree3005 • 308 Beiträge

Der Silva Trailrunner 3 Beitrag ist aber schon mal deutlich umfangreicher. Irgendwie aber auch seltsam. Bei der Reactix+ sind "satte 300 lm " mit denen man "auch knifflige Passagen ausleuchten und sicher "berennen" kann". Während die Silva Trailrunner mit 250lm im "Status "Minimalkraft" "stecken bleibt...
Sicher gibt es da Unterschiede, ich hatte beide Lampen noch nicht im Test, aber die werden sicher nicht massiv sein.

Ich würde wetten, dass die Reactix+ die 300lm nur bei stockdunkler Nacht überhaupt freisetzt (wegen der Anpassung der Lichtstärke an die Umgebungshelligkeit) und wenn Silva etwas kann, dann ist das ein schönes, homogenes Leuchtbild.

Insofern finde ich das im Vergleich etwas unfair gegenüber der Silva.

Was schnellejugend 's Vorschlag angeht. Dafür wäre ich durchaus zu gewinnen...
Aber andererseits: Welcher Leser will einen Lampentest mit einer Doppelseite pro Lampe? Oder einen GPS-Test mit mehreren Doppelseiten pro Uhr? Naja, vielleicht mal ein Test-Sonderheft - die fand ich schon bei "Mountainbike" immer die spannendsten Hefte...


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören

zuletzt bearbeitet 06.12.2017 12:12 | nach oben

#19

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 06.12.2017 12:12
von schnellejugend • 922 Beiträge

Du Nerd


Trailowner !
nach oben

#20

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 06.12.2017 12:18
von Jamboree3005 • 308 Beiträge

Ich weiß... ;-)

Nachtrag zur Led Lenser MH6: Ich habe mal meinen damaligen Test der Seo7R angeschaut und bin da tatsächlich auch fast auf die 5h bei 220lm gekommen. Insofern sind auch die MH6 Werte (ist ja praktisch die identische Lampe) plausibel...


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören
nach oben

#21

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 06.12.2017 14:07
von Trailrunning_HD • 38 Beiträge

Jamboree, Kudos für diese Stirnlampentests. Vor allem, weil sie wirklich praktisch mit null Material / Meßgerät (außer dem Foto) gemacht sind und das wesentliche über die Lampe - objektiv - aussagen.

Ich weiß jetzt, auf welcher Seite ich nachschaue, wenn es mal wieder um die geeignete Stirnlampe geht!

nach oben

#22

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 06.12.2017 15:11
von fiveten • 909 Beiträge

ich hab's zwar eher mit Schuhen, aber wenigstens kann ich ein bißchen was zur Reaktik+ beisteuern. Die Lampe hat verschiedene Leuchtmodi (für die Lateiner: ja, ich weiß, dass der Plural von Modus ebenfalls Modus lautet - trotzdem) von denen 3 reaktiv, d.h. unter Berücksichtigung der Umgebungshelligkeit, betrieben werden können und 3, die eine konstante Leuchtstärke aufweisen.

Die reaktiven Modi sind jetzt im Winter durch die aufsteigende Atemluft ein Problem, da die Lampe da dann automatisch runterregelt, sobald der Sensor die ausgeatmete Luft erfasst. Bei konstanter Einstellung brennt das Teil auf Stufe 3 Löcher in den Schnee :-)


Spontanität muss sorgfältig geplant werden!?
nach oben

#23

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 26.12.2017 21:58
von Jamboree3005 • 308 Beiträge

Ich habe mir inzwischen testhalber die Reactik+ zugelegt, Die reaktive Steuerung funktioniert wirklich gut und scheint auch deutlich Akku zu sparen.
Die Programmierung ist nützlich, aber die App hakt manchmal.
Die versprochenen "Löcher im Schnee" kann ich bestätigen (naja, zumindest für 300lm), aber leider sind die mir deutlich zu spotlastig. Überhaupt halte ich die "Trailrunning" Modi fürs Traillaufen für unbrauchbar, da viel zu spotlastig...
"Biwak" oder auch "Allgemein" sind da besser geeignet.
Aber generell bin ich recht positiv von der Lampe überrascht.


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören
nach oben

#24

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 27.12.2017 21:05
von PaHaDo • 15 Beiträge

Moin,
"spotlastig" ist schön beschrieben und deutet auf einen grundlegenden Fehler mancher Hersteller hin: Rotationssymmetrische Reflektoren.
Insbesondere LEDLenser mit ihren drehbaren Reflektoren sind mir da bisher aufgefallen, da ist das quasi Prinzip. Gab es früher auch bei (Ansteck-)Fahrradlampen gern: Gegen eine Wand geleuchtet ein toller runder Kreis - nur erzeugt so ein Kegel im Schräganschnitt (=auf dem Weg) ein schlechtes Bild: In der Nähe zu hell, um dann in die Ferne stark abzufallen. Wenn man den Kegel so stellt, dass es nah nicht so hell ist, streut man letztlich nach oben Verlust weg.

Diese Seite mit Lampenvergleichsfotos vermittelt übrigens einen Eindruck, wie Lampen "in echt" abbilden.

Ein anderer Aspekt, der zu einem guten "Bild" gehört, ist meiner Erfahrung nach ein sanfter Verlauf nach außen: Ein harter Übergang hell/dunkel führt dazu, dass mehr links und rechts "gescannt" wird, weil am Rand der ungefähre Eindruck von der Strecke fehlt. Persönlich muss ich gegen den "Tunnelblick" zB mit meiner älteren (2008/2009?) Myo XP gelegentlich die Streuscheibe vorklappen, um die Wahrnehmung wieder zu normalisieren. Der Effekt mit dem außen abgedunkelten Sichtfeld erinnert mich an den Gesichtsfeldverlust kurz vor Ohnmacht ...

Grüße!
Patrick


--
Im Rhythmus bleiben (F242)
nach oben

#25

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 28.12.2017 08:06
von schnellejugend • 922 Beiträge

Was älteres hast du nicht gefunden?


Trailowner !
nach oben

#26

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 28.12.2017 10:00
von Jamboree3005 • 308 Beiträge

Die Myo ist aber auch das Paradebeispiel einer Extremspotlampe ( zumindest für Läufer). Das Tunnelgefühl war übel. Mit Streulichtscheibe ok, aber dann viel zu schwach. Dazu viel zu kleine Knöpfe. Keine Ahnung weshalb die in Trailkreisen so beliebt war...
Die AA Batterien sind praktisch, aber das hatten andere auch und so konnten es viele Silva (Runner,...) deutlich besser.

Die für mich homogenste Lampe mit nur einer LED ist die Wizard (dank guter Streuscheibe), oder was denkt ihr?
Grüße
Ralph


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören
nach oben

#27

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 28.12.2017 11:46
von Stefan Z • 47 Beiträge

Ich habe mir aufgrund der Anregungen hier im Forum die Wizard mit Warmlicht zugelegt. Die Lichtausbeute ist perfekt! Angenehmes Licht mit einer perfekten Ausleuchtung. Als Nächstes bestelle ich mir noch einen Ersatzakku für die längeren Läufe. Anfang Februar werde ich den Rennsteigwinterskiwanderweg nonstop laufen und dabei die Leuchtdauer im Livebetrieb testen.
Danke insbesondere an Jamboree und schnellejugend für Eure wertvollen Tipps hier im Forum!
Laufende Grüße
Stefan

nach oben

#28

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 28.12.2017 12:06
von Jamboree3005 • 308 Beiträge

Hat hier jemand die Wizard mit USB? Wenn ja, kann man die Lampe während des Ladens auch nutzen? (Bei Olight geht das, ich meine aber in der Wizard-Anleitung gelesen zu haben, dass man zum Laden die Kappe ¼ Umdrehung aufdrehen soll - dann wäre sie ja im "Sperrmode").
Ich kenne bisher nur die V2. Die V3 USB (normale oder HD50) scheinen etwas größer und schwerer zu sein oder täuscht mich das? Nutzt Armytek da auch Spezialakkus (mit zwei Polen auf der +-Seite)?

Ach ja, wer eine ebenbürtige Alternative zur Wizard Pro V3 XHD50 sucht, der sollte sich auch mal die Olight H2R Nova anschauen.
Die gibt es auch in "coolwhite" und "neutral white", allerdings fällt letzteres deutlich kälter aus als "warm" bei Arymtek, ist aber auch angenehm. Von der Verarbeitung gefällt mir die H2R besser als die Wizard (kenne nur die V2). Einige Details sind besser bzw. hübscher gelöst, z.B. das USB-Ladekabel und vor allem die Stirnbefestigung.
Die Lampe ist auch noch mal etwas kleiner als die Wizard Pro (bei ebenfalls 2300lm (CW) im Turbomode.
Dazu ist ein praktisches Hardcase im Lieferumfang.
Es gibt aber weniger Stufen und keine Ladezustandsanzeige per LED.

Grüße und Danke!
Ralph


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören

zuletzt bearbeitet 28.12.2017 12:22 | nach oben

#29

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 28.12.2017 15:06
von Tierdoc • 167 Beiträge

USB-Laden während der Benutzung ist bei der Armytek V3 nicht möglich; es können normale 18650 verwendet werden; wichtig ist hoher Endladestrom (>10A) und für die höchste Stufe "unprotected" Akkus;

Toni


www.team-wieshof.at
nach oben

#30

RE: Stirnlampentest Trail 6/17 - Redaktionskritik

in Gebt Euch Tipps 28.12.2017 15:23
von Jamboree3005 • 308 Beiträge

Ok, dann gibt es da einen deutlichen Unterschied. Bei Olight werden spezielle 18650 genutzt (sind aber auch nicht so teuer, unter €15), die sind qualitativ auch sehr gut und haben vor allem auf der + Seite 2 Kontaktringe. Damit kann die Lampe auch während des Ladens betrieben werden. Auch das USB- Ladekabel ist dazu praktischer als das von Armytek.

Vor allem für die H1R ist das klasse, hier kann man eine Powerbank als zusätzlichen "externen Akku" nutzen und erhält tolle Laufzeiten.
Aber Standard 18650 haben auch was... Mal schauen, ich habe gerade eine V3 XHD50 geshoppt und stelle sie im Blog mal der H2R gegenüber...

Grüße
Ralph


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören
nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Friedei
Forum Statistiken
Das Forum hat 3400 Themen und 33049 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor