poll Umfrage: Welche der Lampen hat das angenehmste Leuchtbild?
Stimmen zur Umfrage "Welche der Lampen hat das angenehmste Leuchtbild?" 11 Stimmen abgegeben.
graph_table Tabellarische Auswertung
graph_pic Grafische Auswertung
Antworten Anteil der Stimmen Abgegebene Stimmen

1. Armytek Wizard Pro 27,3% 3

2. Lupine Piko 9,1% 1

3. Petzl Reactik+ 0% 0

4. Fenix HP12 0% 0

5. Olight H2R Nova 63,6% 7
Sie haben entweder bereits abgestimmt, oder Sie haben nicht die nötigen Rechte, um an dieser Umfrage teilzunehmen.
11 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.

#1

Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 02.01.2018 11:19
von Jamboree3005 • 305 Beiträge

Ich würde von euch gerne wissen, welche Art von Ausleuchtung bei Stirnlampen ihr bevorzugt. Hintergrund: Ich habe gestern mal wieder meine "Ausleuchtungstests" gemacht (Probeaufnahmen, bei denen alle Parameter gleich sind, natürlich mit Ausnahme der Lampe und Stufe).
Beim ersten Paar Piko (alt) mit 750lm vs. Olight H2R mit 550lm ist für mich der Fall klar.
Bildschirmfoto 2018-01-01 um 20.59.43.png - Bild entfernt (keine Rechte)

Bei den nächsten beiden Paaren fällt es mir echt schwer:
Bildschirmfoto 2018-01-01 um 21.03.59.png - Bild entfernt (keine Rechte)
Links die Petzl Rectik+ mit voller Leistung im "für mich" besten Profil: Trekking (vermutlich um die 300lm, Petzl gibt da ja keine Details an), rechts die Piko mit 300lm...

Und das schwierigste Paar:
Bildschirmfoto 2018-01-01 um 20.55.43.png - Bild entfernt (keine Rechte)
Mein "Liebling", die Fenix HP12 in 400lm gegen die Armytek Wizard Pro XHD50 in 390lm (da Warmlicht -7%)...
Die Fenix hat mir zwar einen zu hellen mittleren Spot, aber trotzdem eine extrem breite Ausleuchtung - den linken "Pfeiler" der Garage erkennt man bei manchen Lampen nicht mal bei 1000lm. Trotzdem ein irgendwie seltsames Leuchtbild. Die Wizard ist da deutlich homogener... Was bevorzugst du beim Traillaufen (technisch)?

P.S. Das ist ein neuer Thread, weil der alte "Redaktionskritik" schon ziemlich von der Kritik abgeschweift ist.
P.P.S.: Die Einstellungen bei allen Bildern ist identisch. 1/15s, f4.0, 15mm KB äq, Distanz 4m, ISO 800, WB auf Sonne

Grüße
Ralph


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören
nach oben

#2

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 10.01.2018 22:24
von PaHaDo • 15 Beiträge

Moin,
wie schon im vorherigen Thread kann ich die technische Denke nicht abschalten: Wenn es frontal gegen die Wand kreisrund ist, ist es schräg angeschnitten (=auf dem Trail) Mist oder bestenfalls Verschwendung.
Ich warte, ehrlich gesagt, darauf, dass die Lauflampenhersteller von den Fahrradlampen lernen und den LED-Chip in den Reflektor hineinstrahlen lassen anstatt direkt nach vorne rauszubraten und über eine Linse bestenfalls zu bündeln/streuen. (vielleicht liest hier ein Hersteller mit?)
Dann sähe ein Lampenkopf im Querschnitt so aus wie auf bumm IQ fly im ersten Bild.

Ein differenziertes Bild wie bei der Reactik ließe mich über eine Kaufentscheidung nachdenken: "unten" gar nicht so hell, aber das "staucht" sich im schrägen Anschnitt und wird dadurch heller. Der außermittig helle Fleck oben verteilt sich in der Entfernung dann wieder. Das Trapez "unten breit, oben schmal" im Bild wird im schrägen Anschnitt auch wieder gleichmäßiger verlaufen.

Viel hilft natürlich auch manchmal ganz einfach viel - ich selber kann mich dem Gedanken Effizienz vs Effektivität aber nicht verschließen.


Schöne Grüße,
Patrick


--
Im Rhythmus bleiben (F242)
nach oben

#3

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 11.01.2018 05:43
von schnellejugend • 902 Beiträge

Technisch mag der Reflektor super sein. Am Rad. Am Kopf ist der einfach Schwachsinn. Viel zu groß. Zufällig habe ich eine Edelux, eine Cyo und irgend so eine kleinere mit diesem System hatte ich auch noch. Was du leider übersiehst ist das die ganzen Lampen vor allem so gestaltet sind weil sie wegen der StVZO kastriert werden müssen. Sie erzeugen keinen gleichmässigen Lichtteppich sondern eher ein Patchwork. Zudem funktionieren sie nur mit kleinen ineffizienteren Emittern.

Gegen eine Myo RXP könnte das erstrebenswert sein. Die ist im Vergleich zu aktuellen Lampen aber einfach Schrott: zu dunkel weil zu breit mit Diffusor, viel zu enger heller Spot ohne.


Trailowner !
nach oben

#4

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 11.01.2018 08:15
von Michael Arend • 63 Beiträge

Vergesst das Laufen nicht Freunde. Das geht mit jeder Lampe.

nach oben

#5

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 11.01.2018 09:43
von zwiebacksäge • 492 Beiträge

Hatte ja schon früher mal darauf hingewiesen aber ich finde Stirnlampen zwar praktisch aber sie alle haben den prinzipiellen Nachteil, das die Lichtquelle sehr nahe bei den Augen liegt und somit das Bodenrelief keinerlei Schatten oder Kontrast erzeugt. Ich benutze daher auch sehr gerne mal Lampen in der Hand. Dadurch sieht man die Bodenbeschaffenheit viel besser. Lampe in der Hand spart zudem auch das Gewicht von Stirnband und Halter.
Wenn es nur darum geht bei einem frühen Start die erste Stunde zu überstehen hab ich die Erfahrung gemacht, das das sogar recht gut ganz ohne Lampe funktioniert, da alle um einen herum den Trail überlicherweise sowieso taghell erscheinen lassen.

nach oben

#6

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 11.01.2018 10:47
von schnellejugend • 902 Beiträge

In manchen Reglements wird explizit eine Stirnlampe verlangt. Ob man mit Taschenlampe nicht zugelassen während man (schon gesehen) zB. mit Petzl eLite zugelassen wird?


Mit der Aufforderung das Laufen nicht zu vergessen fühle ich mich schon etwas erwischt. Da ich aber wie schon zu meinen Radfahrerzeiten das Material auch als Hobby ansehe ist das für mich ok. Im Winter laufe ich viel mit Licht. Also im Moment ein passendes Thema.


Trailowner !
nach oben

#7

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 11.01.2018 13:40
von Gerhard_73 • 94 Beiträge

ich laufe auch viel mit Licht, sicher 2 x Woche (jede dritte oder vierte Woche auch 3x)
Weiters brauche ich Licht (andere Lampe) weil ich mit Fahrrad zur Arbeit düse und retour.

Bei mir ist das auch so, die Lampe ist auch bißchen Hobby :-)
Hab nach diversen Erfahrungen mittlerweile alles von Lupine (Blika und SL) und eine Wizard Pro (für den Fall das die andere mal nicht bereit wäre).

Bin in Salzburg Land daheim und da ist nicht viel ausgeleuchtet und ich finde es auch viel geiler mit Licht durch die Dunkelheit zu laufen, auch bei Regen / Nebel / Schneefall. Bin halt ein kleiner Bub geblieben ;-)

Zum Beitrag: geht's dir darum welche wir von den abgebildeten am besten finden? oder andere würden auch zählen? Bin von meiner Blika sehr überzeugt (aber das ist wohl bei den meisten so die eine Lampe haben)

nach oben

#8

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 11.01.2018 23:55
von Jamboree3005 • 305 Beiträge

@PaHaDo Guter Einwand, tatsächlich sieht die Petzl bei den Vergleichsaufnahmen unter "räumlichen" Bedingungen deutlich besser aus als am Garagentor.



@zwiebacksäge Das wollte ich auch noch mal probieren, d.h. eher die Winkellampe (Wizard) per Clip an den Brustgurt der Weste machen. Bei Lampen mit dieser breiten Ausleuchtung sollte das ganz gut passen. Dazu fällt im Winter wohl die blendende "Atemwolke" weg.

@Gerhard_73
Es ging eigentlich darum, welches Leuchtbild der Lampen bevorzugt wird. Es scheint aber auf "breit und homogen" rauszulaufen.
Die Blika kenne ich nur vom Anfassen am Messestand. Mit meiner alten Piko war ich aber gestern wieder laufen. Ist nicht meines...
Die Charakteristik müsste aber zum Biken toll sein. Zum Laufen ist sie mir zu spotlastig (ist eine alte Piko mit 750lm max, ich weiß nicht, ob die noch nen anderen Charakter hatte. An meine damalige Piko RX4 kann ich mich nicht mehr 100% erinnern.
Aber nachdem ich nun ein für die Piko passendes (allerdings mit selbstgelötetem Stecker) externes 4x18650 Akkupack mit USB-Ladeanschluss gefunden habe, wollte ich die auch mal wieder ausprobieren. Zum Laufen fand ich dann aber die Olight HS2 angenehmer, ich wollte die beiden mal im Vergleich sehen, da beide den Doppel-LED-Kopf haben.
Was das Laufen bei Nacht angeht, geht mir das auch so. Teilweise warte ich extra ab, bis es auch wirklich dunkel ist...


It's all about the gear!
http://trailgierig.com
Trailgierig Podcast in iTunes
Trailgierig Podcast direkt hören

zuletzt bearbeitet 12.01.2018 00:03 | nach oben

#9

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 12.01.2018 08:08
von schnellejugend • 902 Beiträge

Lampe an den Brustgurt funktioniert nicht. Der ist dafür zu locker. Selbst der Kopf der H2s ist ziemlich sicher zu schwer dafür. Eine Silva tyto wackelt schon zu viel.
Der einzige Brustgurt, an dem es funktionieren würde wäre der des Pulsmessers.
Der Gurt des Rucksacks bzw. die Träger der Weste wären ok passen aber von der Richtung schlecht. Meistens ist das labbelige Material der Flaschenhalter und Taschen im Weg.

An einem Gürtel oder Hüfttasche ist der einzige noch sinnvolle Ort für eine Lampe. Das kann bei engen Klamotten ok sein. Wenn man eine Wind- oder Regenjacke anzieht muss der aber darüber getragen werden. Die Jacke zieht sich aber immer etwas nach oben raus und hängt dann in den Lichtstrahl.

Von Nathan gibt es eine Leicht abgewinkelte Handlampe mit Handhalter extra zum Laufen. Dadurch kann man wohl mit entspannter natürlicher Handhaltung laufen. Der Halter wäre mir zu viel Gedöns, die Lampe wirkt eher billig und ist überholt. Vom Ansatz wäre ein etwa 30-45° geneigter Lampenkopf aber sinnvoll. Wenn man mal an den Schuhen rumwerkelt, was aus dem Rucksack hohlt oder nur pinkelt weiß ich meine Stirnlampe zu schätzen.

https://www.nathansports.com/visibility/led-lights
Alternative? Klarus AR10 XM-L2 LED Winkel Taschenlampe mit 1080 Lumen https://www.amazon.de/dp/B017X5CGW4/ref=...a_V6fwAbR6EQ44P


Trailowner !
nach oben

#10

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 12.01.2018 22:54
von PaHaDo • 15 Beiträge

Zum Reflektorbeispiel: Ich hab ja niemanden aufgefordert, das 1:1 für Stirnlampen nachzubauen (oder ich würde mir ja meinen Edelux an einen Batteriepack und ein Sitrnband tackern).
Den Grundgedanken, dass ich die Abstrahlcharakteristik einer LED formen muss (Linse wäre auch was), halte ich aber für das zukünftig wichtige Differenzierungs-/konstruktionsmerkmal, wenn bei gleichem Batteriegewicht mehr Ergebnis (Licht auf dem Trail und nicht in den Baumwipfeln) rauskommen soll. (Exkurs: Bei den Fahrradlampen wurde irgendwann auch drauf geachtet, dass die dort dann Lage des Glühfadens eine Rolle spielt. Und ich kenne aus der Frühzeit die Experimente/Überlegungen von Olaf Schulz, mit LEDs zu arbeiten - z.B. Prototyp 'Touchdown'. Daher das Herumreiten auf "rotationssymmetrisch ist Quatsch/Verschwendung".)

Jamborees neue Bilder zeigen sehr schön, wo einige Lampen nach oben Licht verschenken: Was interessiert mich beim Laufen die Baumkrone da?
(Exkurs: Für einen Spot zur gelegentlichen Navigation in der Ferne wünsche ich mir dann etwas punktuell zuschaltbares (meinetwegen nur 20s möglich, der Hitze/Kühlung wegen).)

Mein Beispiel der Myo aus dem anderen Thread (ich nehme an, daher kommst du drauf) sollte lediglich das Phänomen "Tunnelblick" illustrieren, nicht mehr. Dass die mit aktuellen Lampen nicht mithalten kann, ist klar. Bei den neuen Bildern wäre das in der Mitte unten vmtl so ein Fall.

Unbestritten: Moderne Lampen machen "viel hell". Ich sage: Geht aber besser.


--
Im Rhythmus bleiben (F242)
nach oben

#11

RE: Ausleuchtung Stirnlampen

in Gebt Euch Tipps 13.01.2018 07:51
von schnellejugend • 902 Beiträge

Deine ganzen Beispiele passen einfach nicht in den Wald. Auf der Straße hängt dir eben nicht einfach mal ein Ast vor dem Gesicht. Es ist also nötig Licht nach oben zu "verschwenden. Wie es auf der Straße mit Fernlicht auch gemacht wird. Weil man dann Schilder und Hindernisse früher und besser erkennt. Ausserdem spielt die Größe der Lampe auf der Straße und selbst am MTB kaum oder eine viel kleinere Rolle. Nicht mit 300g am Kopf zu laufen ist eben auch Effizienz. Weiter habe ich keine Lust auf Straßenlaternen einzugehen.
Reflektoren und Linsen haben wir ja schon in den Lampen. Diffusoren auch. Der Ansatz von Petzl wird wahrscheinlich eine leicht verdrehte Emitter/Linsen/Reflektorenebene gegeneinander. Eine etwas breitere dunklere strahlende LED im Nahfeld und eine etwas stärker fokussierte hellere LED für etwas weitere Entfernung, die durch die Distanz dann grob gleich breit und hell wie die andere LED ist. Das Lichtbild sieht auf jeden Fall gut aus. Ob sie damit aber tatsächlich effizienter (universeller, bequemer, besser Verhältnis von Gewicht/Leuchtdauer/Ausleuchtung....) als zB. meine von der Konstruktion recht simple 7 Jahre alte Zebralight liegt sicher im Auge des Betrachters. Ich bezweifle es.


Trailowner !
nach oben


Besucher
2 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: edefix
Forum Statistiken
Das Forum hat 3321 Themen und 32611 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software von Xobor