#1

Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 17.09.2012 07:58
von RunningGecko • 150 Beiträge

Ich hatte dir Ehre mein "Trail-Debüt" beim Sardona Ultra Trail feiern zu dürfen.
In meiner Kategorie "Short" waren es gerade mal 49 Klassierte, aber ich bin mir sicher, dass es nächstes Jahr mehr sein werden.

Ein supertoller Event mit grandioser Streckenführung, grossartiger Landschaft und famoser Aussicht.
Wäre das Wetter noch einen Tick besser gewesen, dann wäre es geradezu schon kitschig toll gewesen.
So wurden die Berge immer wieder von Wolken verhüllt, und der kühle Wind trug seinen Teil dazu bei, dass es nicht zu heiss wurde. Denn die - nicht gerade wenigen - Höhenmetter sorgten dafür, dass es einem richtig warm ums Herz wurde.

Vom Start weg ging es einen Kilometer lang leicht abfallend bis wellig dahin, so dass wir uns eine wenig warmlaufen konnten. Dann ging es in einem Wald zickzack in die Höhe.
P9150029.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Hier zeigte der Trail zum ersten Mal, dass es nicht nur ein Spaziergang werden würde. Die ersten 500 Hm galt es auf den „Garmil“ zu erklimmen.
P9150031.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Bereits hier hatte man – sofern es die Wolken zuliessen – einen tollen Blick ins Tal.
P9150042.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Über einen tollen Weg liefen wir gut 200 Hm wieder runter, wo die ertse VS wartete.
P9150034.JPG - Bild entfernt (keine Rechte) P9150036.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Ohne lang ausruhen zu können, ging es auch schon wieder sofort ans Eingemachte.
Auf den nächsten 4Km warteten die nächsten 500Hm, die es zu erklimmen galt. Nach gut 300Hm wurden wir mit dem Baschalasse belohnt, der sich leider ein wenig im Nebel versteckt hielt.

Nach diesen 500 Hm ging es „wellig“ dahin, wobei das etwas untertrieben ist, denn nach jedem See (es folgten noch der Schwarzsee und der Schottensee)
P9150049.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
ging es wieder steil berghoch.
P9150054.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Mit dem letzten Aufstieg, der uns über Fels und Schnee auf gut einem Kilometer nochmal 150 Hm überwinden liess, hatten wir unseren höchsten Punkt mit 2493m erreicht. „Wildseeluggen“
P9150065.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
Ab hier mussten wir auf gut 6Km beinahe 1000Hm vernichten. Mit schweren Beinen – wie ich sie hatte – keine leichte Aufgabe. Doch das Ziel war in Griffweite.


Wir passierten nochmal eine VS, wobei ich, ausser Ruhe, nichts mehr brauchte. 
Mein Magen fühlte sich nicht mehr wirklich gut an.

Wir liefen in einer Gruppen von etwa 7-8 Leuten, die alle in Sichtweite untereinander waren, bergab. Etwa 200m vor mir stürzte eine Frau, und ich traute meinen Augen nicht, als der Läufer, der sich direkt hinter ihr befand, ohne stehen zu bleiben, einfach weiterlief.
Ein absolutes NO GO!!!! Ich als Debütant weiss, dass man zumindest stehen bleibt und wenigstens fragt, ob alles ok ist. Ich hoffe nur, dass der Läufer (in einem blauen Shirt) das liest, und vor Scham im Boden versinkt.

Ansonsten war alles perfekt, und mit meiner Endzeit von 3h41min war ich überglücklich!!!

Meinen grossen Dank gilt noch dem netten Sanitäter und seiner Gehilfin im Zielbereich, die mich toll versorgten. (Es war erst nur eine offene Blase, aber dann hatte mein Magen plötzlich die Idee Kapriolen schlagen zu müssen)

Ich komme nächstes Jahr ganz sicher wieder – vielleicht in einer anderen Distanz.


Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie erfahren, ob es sich nicht doch gelohnt hätte.

nach oben

#2

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 17.09.2012 08:01
von RunningGecko • 150 Beiträge

Hab keine Ahnung was ich bei den Bildern falsch gemacht habe, dass die nicht aufscheinen?


Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie erfahren, ob es sich nicht doch gelohnt hätte.

nach oben

#3

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 17.09.2012 08:49
von RunningGecko • 150 Beiträge

Neuer Versuch
Machen wir es eben so:

Ich hatte dir Ehre mein "Trail-Debüt" beim Sardona Ultra Trail feiern zu dürfen.
In meiner Kategorie "Short" waren es gerade mal 49 Klassierte, aber ich bin mir sicher, dass es nächstes Jahr mehr sein werden.

Ein supertoller Event mit grandioser Streckenführung, grossartiger Landschaft und famoser Aussicht.
Wäre das Wetter noch einen Tick besser gewesen, dann wäre es geradezu schon kitschig toll gewesen.
So wurden die Berge immer wieder von Wolken verhüllt, und der kühle Wind trug seinen Teil dazu bei, dass es nicht zu heiss wurde. Denn die - nicht gerade wenigen - Höhenmetter sorgten dafür, dass es einem richtig warm ums Herz wurde.

Vom Start weg ging es einen Kilometer lang leicht abfallend bis wellig dahin, so dass wir uns eine wenig warmlaufen konnten. Dann ging es in einem Wald zickzack in die Höhe.

https://picasaweb.google.com/10823340725...030456479312866

Hier zeigte der Trail zum ersten Mal, dass es nicht nur ein Spaziergang werden würde. Die ersten 500 Hm galt es auf den „Garmil“ zu erklimmen.

https://picasaweb.google.com/10823340725...030457418241746

Bereits hier hatte man – sofern es die Wolken zuliessen – einen tollen Blick ins Tal.

https://picasaweb.google.com/10823340725...030476654557346

Über einen tollen Weg liefen wir gut 200 Hm wieder runter, wo die ertse VS wartete.

https://picasaweb.google.com/10823340725...030458430201058
https://picasaweb.google.com/10823340725...030479433860978

Ohne lang ausruhen zu können, ging es auch schon wieder sofort ans Eingemachte.
Auf den nächsten 4Km warteten die nächsten 500Hm, die es zu erklimmen galt. Nach gut 300Hm wurden wir mit dem Baschalasse belohnt, der sich leider ein wenig im Nebel versteckt hielt.

https://picasaweb.google.com/10823340725...030484087801618

Nach diesen 500 Hm ging es „wellig“ dahin, wobei das etwas untertrieben ist, denn nach jedem See (es folgten noch der Schwarzsee und der Schottensee)

https://picasaweb.google.com/10823340725...030484087801618

ging es wieder steil berghoch.

https://picasaweb.google.com/10823340725...030497813490962

Mit dem letzten Aufstieg, der uns über Fels und Schnee auf gut einem Kilometer nochmal 150 Hm überwinden liess, hatten wir unseren höchsten Punkt mit 2493m erreicht. „Wildseeluggen“

https://picasaweb.google.com/10823340725...030499190137682

Ab hier mussten wir auf gut 6Km beinahe 1000Hm vernichten. Mit schweren Beinen – wie ich sie hatte – keine leichte Aufgabe. Doch das Ziel war in Griffweite.


Wir passierten nochmal eine VS, wobei ich, ausser Ruhe, nichts mehr brauchte. 
Mein Magen fühlte sich nicht mehr wirklich gut an.

Wir liefen in einer Gruppen von etwa 7-8 Leuten, die alle in Sichtweite untereinander waren, bergab. Etwa 200m vor mir stürzte eine Frau, und ich traute meinen Augen nicht, als der Läufer, der sich direkt hinter ihr befand, ohne stehen zu bleiben, einfach weiterlief.
Ein absolutes NO GO!!!! Ich als Debütant weiss, dass man zumindest stehen bleibt und wenigstens fragt, ob alles ok ist. Ich hoffe nur, dass der Läufer (in einem blauen Shirt) das liest, und vor Scham im Boden versinkt.

Ansonsten war alles perfekt, und mit meiner Endzeit von 3h41min war ich überglücklich!!!

Meinen grossen Dank gilt noch dem netten Sanitäter und seiner Gehilfin im Zielbereich, die mich toll versorgten. (Es war erst nur eine offene Blase, aber dann hatte mein Magen plötzlich die Idee Kapriolen schlagen zu müssen)

Ich komme nächstes Jahr ganz sicher wieder – vielleicht in einer anderen Distanz.


Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie erfahren, ob es sich nicht doch gelohnt hätte.

nach oben

#4

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 17.09.2012 15:04
von zanshin • 100 Beiträge

WOW!!!!! - Gratuliere zum Trail-Debüt!!!!!!
Danke für den Bericht und die tollen Bilder!
Der Lauf hört sich wirklich klasse an! Gab es vor Ort schon Infos, wann der Lauf voraussichtlich im Jahr 2013 stattfinden soll?


Gruß Carmen

nach oben

#5

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 17.09.2012 16:16
von RunningGecko • 150 Beiträge

Hallo Carmen

Ich habe nichts gehört, muss aber gestehen, dass ich nicht danach gefragt habe.

Denke, ich war zu sehr mit häppchenweise Brot essen beschäftigt, damit mein Magen etwas Nahrung bei sich behielt, dass ich in keinster Weise daran gedacht habe.

Doch ich für mich kann nur sagen, egal wann dieser Lauf wieder stattfindet..... ich werde auf jeden Fall wieder dabei sein!!

Gruss
Hannes


Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie erfahren, ob es sich nicht doch gelohnt hätte.

nach oben

#6

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 17.09.2012 16:25
von Alpinrönner • 232 Beiträge

Vermutlich werden sie das Datum leicht anpassen, da an diesem Wochenende jeweils Alpabfahrt ist(wenn die Kühe von der Alp runtergetrieben werden).
Ansonsten wurde bisher nichts kommuniziert, soweit ich weiss.


Alles unter 2000 Höhenmeter ist Ruhetag!!! ;-)

nach oben

#7

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 18.09.2012 17:34
von poki • 52 Beiträge

Das liest sich sehr gut!! Glückwunsch!
Wieviel der Strecke ist denn laufbar? Sieht ja sehr steil aus... Nix für mich Flachlandtiroler... :-)

nach oben

#8

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 19.09.2012 04:22
von RunningGecko • 150 Beiträge

Hallo poki

Also ich muss zugeben, da ich mich selber gar nicht einschätzen konnte, bin ich die ganzen "Aufwärtspassagen" so schnell es ging nur gegangen.

Bis auf die letzten Kilometer, die nur bergab zu laufen waren, geht es eigentlich sehr gut bei den ganzen Seen.
Die liegen nämlich immer zwischen zwei "Anhöhen".

Da hat man einen tollen Blick von oben, man kann dann super gut "downhillen", dann am See entlang laufen, bis der nächste Anstieg einen wieder einbremst.

Aber ich denke, das ist auch für einen "Flachlandtiroler" eine wahre Gaudi.


Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie erfahren, ob es sich nicht doch gelohnt hätte.

nach oben

#9

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 19.09.2012 10:27
von RunningGecko • 150 Beiträge

Wer noch Lust auf ein paar Fotos hat....

https://picasaweb.google.com/10823340725...CKqGsJCtgafwKw#

Gruass
Hannes


Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie erfahren, ob es sich nicht doch gelohnt hätte.

nach oben

#10

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 04.12.2012 21:23
von Rupi • 1.029 Beiträge

Kann mir einer Sagen ob die 6400hm auf der langen Distanz nur + oder +/- addiert sind?


agressive Downhillsau
©Gripmaster


Running is my Church.
nach oben

#11

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 04.12.2012 23:11
von Trailbunny • 61 Beiträge

Seltsam, seltsam. Normalerweise werden nur die + Höhenmeter ausgewiesen oder wenn schon die + und die - separat bei grösseren Diskrepanzen. Ich glaube, da ist ein Verdreher drin: wenn man beim Höhenprofil des Ultras die tiefsten Punkte von den höchsten Punkten abzieht, erhalt ich ca. 4'600 Hm.

nach oben

#12

RE: Sardona Ultra Trail

in Rennberichte 04.12.2012 23:18
von Rupi • 1.029 Beiträge

Ja genau, das wundert mich eben und +/- 6400 auf 80km käme mir schon sehr viel vor.

Es war auch meine Vermutung als ich überschlagsmäßig die Strecke durchgerechnet hab, bin auch so auf ca. +/- 4500 gekommen.


agressive Downhillsau
©Gripmaster


Running is my Church.
nach oben


Besucher
2 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sascha Rupp
Forum Statistiken
Das Forum hat 3304 Themen und 32405 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software von Xobor