#1

Warum ich laufe

in Sehr allgemein 20.11.2012 07:42
von Ziegenpeter • 45 Beiträge

.....Schreck las nach. Was bewegt sich denn da vorn auf der Wiese am Hang? Egal ich hab gerade einen guten Gripp also weiter durch den Schlamm die Osthessische Schmalspuralm hinauf. Und da ist es wieder - aufgeregte hatz direkt vor mir! Ich bin in eine"Spünge" vom über 40 Capreolus Capreolus geraten. Direkt vor, hinter und neben mir machen sich die Ricken mit ihrem Nachwuchs auf mir zu zeigen was Beschleunigung bedeutet und in welcher Zeit man dank Vierbeinantrieb einen Hang hinauf "springen" kann. Was für ein Erlebnis! Auf den kommenden 20 Kilometern sollen mir noch zwei Feldhasen, ein Fuchs und unzähligere andere Waldbewohner begegnen.

Dies ist einer der Gründe warum ich diesen Sport so liebe.

Viele Grüße aus Ost-Hessen

Alexander
P.s. Zweibeinern begegnete ich auf diesem Trail nur 1x

nach oben

#2

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 20.11.2012 09:31
von Der letzte Ritter • 32 Beiträge

Mich funkelten erst gestern auch wieder zwei Augenpaare aus dem verborgenen an, wobei ich bis heute nicht weiß zu welcher Gattung sie gehörten. Es sind doch aber halt auch gerade solche Erfahrungen, weshalb man diesen Sport so liebt. Man erlebt so viele schöne Momente und Augenblicke auf dem Trail die man einfach nur aufsaugt und einem dann bewusst werden lässt, wir wundervoll die einfachsten Dinge sein können.

Grüße aus Nordhessen


Der Mann der keine Vorstellungskraft hat, hat keine Flügel.

nach oben

#3

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 20.11.2012 10:07
von fundulopanchax • 145 Beiträge

Seitdem ich rennend unterwegs bin, sehe ich sehr viel mehr Wild als zuvor. Obwohl ich dank zweier aktiver Hunde auch vor dem Laufen schon viel draußen war.

Ich habe mal ein paar Jahre in Afrika gelebt und war zu der Zeit auch schon Läufer (erste Laufkarriere vor zehn Jahren). Eine meiner beliebtesten Strecken ging über die Zufahrtsstraße zu einem Nationalpark, da lief man an Gnu- und Zebraherden oder Giraffen vorbei - solche Erlebnisse sind nicht zu toppen!
Aber selbst die heimischen Rehe, Füchse und Hasen schaffen es immer wieder, ein Lächeln im Gesicht zu verursachen. Und dann frage ich mich immer, warum ich das Laufen auf der Straße früher so schön fand...

nach oben

#4

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 20.11.2012 12:48
von Mauki • 1.317 Beiträge

Füchse, Hasen, Rehe, Eichhörnchen alles dabei auf den Trailrunden. Das einzige was noch fehlt, worauf ich aber keine Lust habe sind Wildschweine.

Ich liebe es morgens im Wald wenn der Tag erwacht, die Vögel zwitschern und es überall knackt und raschelt. Wenn man dann noch einen Berg erklommen hat und ins Tal schaut, das sind die Momente für die es sich lohnt zu leben.

nach oben

#5

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 20.11.2012 13:28
von Filou140781 • 155 Beiträge

Mir rannte im Frühjahr mal ein Dachs hinterher... das Vieh war verdammt groß und schnell!
Schade, dass ich da noch keine Ambit hatte.

nach oben

#6

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 20.11.2012 14:57
von TriTo • 1.292 Beiträge

Wolltest Du den mit der AMBIT erschlagen?
Oder hat die einen NotfallButton für Fluchtwege ???

:-)


...nice to read you...

Greetz TriTo

....life's a trail!

nach oben

#7

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 20.11.2012 15:57
von stevea • 866 Beiträge

Ja, solche Begegnungen sind im "Normalfall" etwas ganz besonderes.
Gerade in den Alpen, wenn auf einmal über 20 Gämsen durchstarten oder die Steinböcke ganz relaxed am Wegrand stehen.
Murmeltiere pfeifen und Adler kreisen in der Luft.

Den größten Schreck hat mir mal ein Auerhahn verpasst, der neben mir auf einmal aufgeschreckt ist und durchstartete.
Ist ungefähr so, wie wenn auf einmal ein Jumbo-Jet neben dir startet.


http://www.uptothetop.de
Trailrunning, Außergewöhnliche Projekte, Tourenberichte, Interviews, Ausrüstungstests u.v.m.

nach oben

#8

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 20.11.2012 19:56
von Alpinrönner • 232 Beiträge

Ich hab in den Alpen mal an einem Tag rund 20 Murmeltiere gesehen, einige von ihnen waren vielleicht gerade mal drei Meter entfernt. Solche Erlebnisse sind schon cool.

Warum ich jedoch wirklich laufe und vorallem gerne lange Distanzen laufe, ist dass ich dabei an meine Grenzen stosse. Ich finde die Erschöpfung unglaublich befreiend und auf irgendeine Art auch ein mystisches Erlebnis. Man legt während eines harten Wettkampfes oder Training Schritt für Schritt eine Schale seiner Persönlichkeit ab, bis man zuletzt auf die Essenz seiner selbst reduziert ist und alle Belanglosigkeiten vergessen hat und sich nur noch mit sich selbst beschäftigen kann... und dem was im Moment wichtig ist: Das weitermachen.
Und dann irgendwann kommt dieses berauschende Gefühl, wo man es schafft irgendwo im Körper nochmals Energie freizusetzen und man nur noch über den Trail fliegt und einfach nur glücklich ist und sich unbesiegbar fühlt.

Einfach irre... irre schön :-)


Alles unter 2000 Höhenmeter ist Ruhetag!!! ;-)

nach oben

#9

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 21.11.2012 14:04
von telemax • 96 Beiträge

Ja das ist wirklich toll wenn man Gemsen, Rehen usw. begegnet. Ist auch bei uns in der Region häufig der Fall.

Ich war erst gerade für zwei Monate in Kanada und hatte da ein besonderes Erlebnis. Ich habe die Aussage "geh nicht allein in den Wald" zu wenig ernst genommen. Ich hatte in der nähe von Revelstoke ein ungeplantes Zusammentreffen mit einem ausgewachsenen Schwarzbären. Es waren keine 5 Meter mehr zwischen uns. So erschrocken habe ich mich in meinem Leben noch nicht. Die schaffen glatte 50 km/h.
Zum Glück bin ich mit dem Schrecken davon gekommen. Ich geniesse es jetzt doppelt wieder ohne die gefährlichen Waldbewohner!

Gruss

nach oben

#10

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 21.11.2012 14:39
von Dicke Berta • 155 Beiträge

Die Bären machen auch selten was.
Ich hab mehrere Jahre in Kanada gewohnt und auch immer wieder tolle Jobs "draussen" gehabt, wo Begegnungen mit Tieren an der Tagesordnung standen.
Richtig Muffensausen hatte ich nur als Hirsche in der Brunftzeit 2 m vor mir über nen Weg rannten.

Leider bin ich damals noch nicht gelaufen, aber bei meinem nächsten Urlaub in C. ist schon ein schöner Traillauf geplant ;)


Duathletin mit Hang zum Trail

nach oben

#11

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 21.11.2012 14:42
von telemax • 96 Beiträge

...selten ist mir nicht ausreichend. Sie zu erschrecken ist gefährlich... war leider der Fall. Er ist mindestens so erschrocken wie ich!

Aber was solls, ist ja gut gegangen

nach oben

#12

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 21.11.2012 15:37
von __Stefan__ • 289 Beiträge

Habe 2.5 Jahre in North Carolina gelebt. Was mich da fix und fertig gemacht hat, waren die ganzen Schlangen. V.a. auf den Trails haben sie sich zum Sonnen abgelegt. Da springt man über einen Baustamm und auf einmal ist da so ein blödes Viech dahinter. äääh.

Da lobe ich mir doch meine ruhigen Alpen.

nach oben

#13

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 23.11.2012 12:51
von uli.g. • 41 Beiträge

Gestern Abend zwei Stunden übern Berg, stockdunkel, nebelverhangen; wenn die Stirnlampe an ist, nur ne weisse Wand vor der Nase - nur die Sparbeleuchtung - ,kein Weg zu sehen, alles voller regennasser Blätter, Pfützen erst zu merken, wenn man reintritt, Wurzeln, Steine, Äste - im Unterholz glühen im Schein der Lampe die Augen von Rehen auf, ansonsten alles stockduster, aber die Trails kenn ich eh auswendig - und an dem einen, schwer zu findenden Abzweig zeigt mir mein Hund, wo's langgeht...

Verdreckt und nass nach Hause, in die Badewanne und dann ein Pfifferlingsrisotto mit nem Viertel Spätburgunder......

Noch Fragen, weshalb ich Trails laufe????

nach oben

#14

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 30.11.2012 12:12
von runnertom • 29 Beiträge

Hallo,

genauso ist es - Du hast mir aus dem Herzen gesprochen bzw. geschrieben!!!
Gemäß dem Motto des Trailmagazins:"Born to run the trail"!!!

LG Th

nach oben

#15

RE: Warum ich laufe

in Sehr allgemein 03.12.2012 08:28
von RunningGecko • 150 Beiträge

An Tagen wie diesen.......

Heute um 7:00 Uhr ab zu meiner "Waldrunde". Eine sehr beruhigende Stille lag auf dem verschneiten Waldweg.
Nur vereinzelte Hasen- und Fuchsspuren (die erkenne ich noch, dann ist schon Sense), waren zu sehen.
Ansonsten war ich der Erste, der seinen "Salomon-Grip" satt in den schneebedeckten Waldweg drückte.

Dieses Bild, wenn die Morgendämmerung immer mehr von der tollen Landschaft preisgibt.

Das ist nur einer von vielen Gründen......


Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie erfahren, ob es sich nicht doch gelohnt hätte.

nach oben


Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: maertlinho
Forum Statistiken
Das Forum hat 3432 Themen und 33170 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor