#1

1. Gebot: Mann kann nie genug GRIP haben

in Gebt Euch Tipps 19.02.2012 01:42
von TriTo • 1.288 Beiträge

Alaaf

Bin heute auf Schlamm unddarunter gefroren Boden gelaufen

...wahrscheinlich kennt ihr das auch: Mann hat quasi Aquaplaning unter den Schuhen.

Gibt es da wirklich signifikante Unterschiede zwischen einem Cascadia 6 und den sog.

GRIPMONSTERN???

Bitte mal eure Erfahrungen

Greetz TriTo


...nice to read you...

Greetz TriTo

....life's a trail!

nach oben

#2

RE: 1. Gebot: Mann kann nie genug GRIP haben

in Gebt Euch Tipps 19.02.2012 17:11
von trailflow • 49 Beiträge

Ich laufe den Cascadia 5 und als ich noch in Innsbruck gewohnt habe und dort auch gelaufen bin, hatte ich auch das ein oder andere Mal diese Situation. Am Berg waren die Wege durch das Tauwetter vereist und natürlich sehr rutschig. Ich konnte aber trotzdem mit dem Brooks-Modell darauf laufen. Die Voraussetzung dafür war eine Gewichtsverlagerung / Veränderung der Körperhaltung und das Aufsetzen mit dem Mittelfuß. Natürlich sollte man auch nicht unbedingt so schnell laufen

nach oben

#3

RE: 1. Gebot: Mann kann nie genug GRIP haben

in Gebt Euch Tipps 19.02.2012 20:12
von TriTo • 1.288 Beiträge

...diese Technik kriege ich hin :-)

Frage mich halt, ob die Gripmonster da wirklich spürbar besser sind....

Mal sehen, was die anderen noch so posten :-)


...nice to read you...

Greetz TriTo

....life's a trail!

nach oben

#4

RE: 1. Gebot: Mann kann nie genug GRIP haben

in Gebt Euch Tipps 19.02.2012 21:04
von SFE • 20 Beiträge

Na ja, war heute morgen unterwegs, etwas gefroren und darunter ziemlich matschig... die Speedcross2 haben mich nicht entäuscht, denke "meine Gripmonster" haben einen guten Job gemacht...

Grüsse.

PS: das ist mein persönliches Gefühl !!!

SFE

nach oben

#5

RE: 1. Gebot: Mann kann nie genug GRIP haben

in Gebt Euch Tipps 21.02.2012 11:03
von TriTo • 1.288 Beiträge

Hmmm-kenne den Speedcross (vom Anschauen :-) )
Er hat sicher mehr Platz zwischen den Stollen, aber wenn der Matsch 3-5cm tief ist und der Boden darunter angefroren, kann ich mir schwer vorstellen, dass die sog GripShoes da spürbar besser sind als einAllrounder ....noch jm Erfahrungen?


...nice to read you...

Greetz TriTo

....life's a trail!

nach oben

#6

RE: 1. Gebot: Mann kann nie genug GRIP haben

in Gebt Euch Tipps 21.02.2012 12:14
von lango • 95 Beiträge

Bei Matsch und Schnee habe ich mit dem X-Talon 190 nur gute Erfahrungen gemacht


Laufender Triathlet

nach oben

#7

RE: 1. Gebot: Mann kann nie genug GRIP haben

in Gebt Euch Tipps 21.02.2012 18:44
von gripmaster • 273 Beiträge

wie mein name schon sagt, laufe ich am liebsten mit Gripmonstern.
und - ja ich würde sagen, daß es ganz gewaltige unterschide zwischen verschiedenen Sohlen gibt. das sind natürlich mehrere faktoren. einerseits das reine Profil, die Form und Tiefe der stollen etc. andererseits die griffigkeit der gummimischung..
und wir erleben das beim grossen Schuhtest echt in geballter form, wenn wir an die 50 (!) verschiedenen Modelle testen.
die rede hier war natürlich vom Profil, und nicht von der haftung der gummimischung, aber von einem guten schuh erwarte ich ja, das er in
weichem grasboden oder matsch und schnee greift, aber dann auf einem felsblock, Stein oder Baumstamm nicht zu leicht wegrutscht.
nur wenn ein schuh beides kann, ist er ein wirkliches gripmonster...
und das ist ein schwieriger kompromiss, denn die groben profilsohlen (X-Talon, speedcross, crosslite, acceleritas,..) haben ja weniger auflagefläche als allrounder wie ein cascadia, trabuco, XT Wings,... drum benötigen besonders die profilmonster obendrein eine weiche, griffige gummimischung, um mit dem bisschen kontaktfläche noch halt auf glatten, festen untergründen zu haben. grade solche wie speedcross oder crosslite und auch die roclites von inov8 sind da echt die königsklasse!
zur ursprünglichen frage - halten gripmonster besser in matsch und dergleichen, meine meinung - klar ab einer bestimmten matschtiefe ist das profil egal, man schaufelt sich einfach mit dem fuß durch... aber schnee, matsch, nasser aldboden kommt ja in ständig wechselnder konsistenz vor, und in den meisten greifen echte stollen eben schon viel besser als so flache sohlen. und sie tun noch eins - sie reinigen sich selber schneller wieder. wenn die blöcke weit auseinander liegen, bleibt der matsch nicht so lange drin hängen wie in engen rillen... und das heisst man hat nach dem matsch schneller wieder grip..
das beste ist - einfach mal ausprobieren und vergleichen...
Salomon organisiert dieses Jahr wieder viele testveranstaltungen bei denen man verschiedene Schuhe bei händlern auf dem trail ausprobieren kann. und dann sind da auch die Traildays in Garmisch, da werden sogar drei marken mit testschuhen sein.

letztendlich ist aber noch eines wichtig - die lauftechnik! mit viel gefühl und elastisch wie der säbelzahntiger über den Trail fliegen... das gilt auch, und sogar ganz besonders im Schlamm und wenns überhaupt glatt ist....


Life is short, the trail is long. Best we keep moving.

zuletzt bearbeitet 21.02.2012 18:45 | nach oben

#8

RE: 1. Gebot: Mann kann nie genug GRIP haben

in Gebt Euch Tipps 22.02.2012 15:10
von TriTo • 1.288 Beiträge

Cooles, inhaltreiches Statement THNX @ GM :-)

Bin mittlerweile der Auffassung, dass ich min 1 Allrounder, einen Lightweight Wettkampfschuh und ein Gripmonster haben möchte :-)
Wahrscheinlich fächert man sein Schuhspektrum mit zunehmender Trailfizierung ;-) :-) noch weiter auf :-)
Evtl, kommt ja im Frühjahr noch ein GrippyLightweightMonster :-)

Den Crosslite2.0 gibt es ja mit der Frixion AF und XT Gummimischung (erkennbar an der Sohlenfarbe und dem Frixion Zeichen) das XT ist das mit der härteren Mischung und selbst die hat im Schuhtest 2011 super abgeräumt :-), soweit ich weiß hat auch Salomon SoftgroundGummimischungen !?
Testet doch mal bei Mischungen gegeneinander ....auch mal hinsichtlich der Haltbarkeit :-)
Aber wenn der CL2.0 schon mit hartem Gummi voll abräumt ....warum dann Softgum kaufen?

Habe schon mal gehört, dass der alte CrossLite nach 200km runter war ....

Sicherlich ist die Lauftechnik auch sehr wichtig.... locker schnelle Schritte, vorausschauend den Trail im Trail finden....hilft ungemein....aber nach 3 h ist man nicht mehr ganz so frisch.
Aus Gründen der Laufökonomie habe ich mir auch einen lockeren aber eher flachen Schritt angewöhnt :-)
...da gabelt man sich schon mal an einem Ast auf...und ....na ja, manchmal kann man sich noch retten;-)


Was denken denn die anderen so zum Thema Grip, richtiger Schuh, Lauftechnik etc...?


...nice to read you...

Greetz TriTo

....life's a trail!

nach oben


Besucher
1 Mitglied und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: HardyHard
Forum Statistiken
Das Forum hat 3282 Themen und 32280 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor